Evakuierung nach Feuer bei Ingolstadt | Aktuell Deutschland | DW | 01.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Katastrophe

Evakuierung nach Feuer bei Ingolstadt

Auf dem Gelände einer Raffinerie nahe Ingolstadt hat es einen Großbrand gegeben. Mehrere Menschen wurden leicht verletzt. Fast 2000 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen. Sie fanden in einer Turnhalle Schutz.

Die Explosion ereignete sich aus bislang unbekannten Gründen am frühen Morgen in einem Anlagenteil der Raffinerie, wie die Polizei mitteilte. Das Unternehmen Bayernoil erklärte, die Anlagen seien sofort außer Betrieb genommen worden. Vier Mitarbeiter seien leicht verletzt worden.

Gefahren im Umkreis von 20 Kilometern

Das Landratsamt Pfaffenhofen rief Katastrophenalarm aus. Die Straßen wurden weiträumig abgesperrt. Die Polizei forderte alle Anwohner in einem Umkreis von 20 Kilometern dazu auf, wegen der Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten. 

Zahlreiche Feuerwehren sowie Rettungsdienste und das Technische Hilfswerk waren im Einsatz. Der Brand sei unter Kontrolle, erklärte Bayernoil am Vormittag. Qualm stieg allerdings auch Stunden später immer noch auf. Der bayerische Innenminister Joachim Herrman besuchte den Brandort. 

Die Firma Bayernoil betreibt seit 1967 in Vohburg eine Erdölraffinerie auf einem 127 Hektar großen Gelände.

haz/cw (dpa)