Europa-League-Finale ohne Mkhitaryan | Sport | DW | 21.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa League

Europa-League-Finale ohne Mkhitaryan

Henrikh Mkhitaryan wird Arsenal beim Endspiel der Europa League gegen Chelsea fehlen. Der Armenier reist wegen Sicherheitsbedenken nicht in die aserbaidschanische Hauptstadt Baku.

Es war bereits vermutet worden, jetzt bestätigte Europa-League-Finalist Arsenal, dass Offensivstar Henrikh Mkhitaryan aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht zum Endspiel am 29. Mai gegen den Londoner Stadtrivalen FC Chelsea in Baku mitkommt. "Wir sind sehr enttäuscht, mitteilen zu müssen, dass Henrikh Mkhitaryan nicht mit der Mannschaft zum Europa-League-Finale gegen Chelsea reisen wird. Wir haben alle Optionen geprüft, nach einer Diskussion mit Micki und seiner Familie aber gemeinsam entschieden, dass er nicht mitreisen wird", heißt es in einer Mitteilung, die Arsenal via Twitter verbreitete. 

Grund für die Sorgen von Klub und Spieler ist der Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien um die Region Berg-Karabach. Arsenal hatte nach eigenen Angaben der UEFA in einem Schreiben die Bedenken des Vereins gegen eine Austragung in der Hauptstadt des autokratisch regierten Landes dargelegt.

In dieser Saison spielten die Londoner in der Gruppenphase der Europa League bereits in Aserbaidschan gegen Qarabag Agdam, verzichteten beim Auswärtsspiel (3:0) wegen des Konflikts auch damals schon auf den früheren Dortmunder. Auch der BVB hatte den Armenier Mkhitaryan 2015 nicht mit zum Auswärtsspiel beim aserbaidschanischen Klub FK Qäbälä genommen - ebenfalls wegen Sicherheitsbedenken.

dvo/sn (sid)