Erster Direktflug von Australien nach Europa | Aktuell Welt | DW | 25.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Erster Direktflug von Australien nach Europa

Knapp 15.000 Kilometer in 17 Stunden: Der erste Direktflug von Perth nach London ist sicher am Flughafen Heathrow gelandet. Durch den Wegfall von zwei Stopovers werden laut Fluglinie Qantas drei Flugstunden eingespart.

Qantas - 1. Flug Australien nach Großbritannien AUFGEHELLT (Getty Images/AFP/G. Wood)

Der Dreamliner kurz vor dem Start in Perth

Der historische Flug mit mehr als 200 Passagieren und und 16 Crew-Mitgliedern an Bord war gegen 19 Uhr Ortszeit im südwestaustralischem Perth gestartet und erreichte den Flufhafen Heathrow am frühen Sonntagmorgen. Die australische Fluggesellschaft Qantas setzte eine Boeing 787-9 Dreamliner ein. 

Mit 14.484 km Entfernung ist der Flug die zweitweiteste Direktverbindung der Luftfahrt überhaupt. Nur ein Flug der Airline Qatar Airways fliegt von Doha nach Auckland eine um 31 Kilometer weitere Strecke.

Die neue Direktroute zwischen Australien und Europa ist Teil der ehrgeizigen Pläne von Qantas, Ultra-Langstreckenflüge in seine Flugpläne aufzunehmen. Der Geschäftsführer von Qantas, Alan Joyce, sprach von einem "historischen Tag für die Luftfahrt". Die erste Qantas-Verbindung nach London im Jahr 1947 habe vier Tage gedauert und neun Zwischenstopps erfordert. Nun habe man zum ersten Mal eine direkte Verbindung. 

Qantas - 1. Flug Australien nach Europa, Großbritannien (Getty Images/AFP/G. Wood)

Pilotin Lisa Norman flog den Dreamliner nach London

Mehr Komfort für die Fluggäste

Laut Joyce handelt es sich zudem auch um das komfortabelste Flugzeug, das Qantas je hat fliegen lassen. Man habe lange daran gearbeitet, etwa für eine bessere Luftqualität und weniger Kabinengeräusche zu sorgen. Auch die Menüs seien neu zusammengestellt  worden, so Joyce, um einem Jetlag bestmöglich entgegenzuwirken. 

Passagiere hätten zudem mehr Platz und Möglichkeiten, ihr Gepäck zu verstauen. In der von Qantas eingesetzten Variante des Dreamliners könnten maximal 236 Passagiere untergebracht werden, üblicherweise seien es mehr als 300. Einige Passagiere werden mit Überwachungsgeräten der Universität Sydney ausgestattet werden, welche Daten über ihre Schlaf-, Essens- und sonstige körperliche Aktivitäten sammeln sollen.

ie/mak (afp, rtr, quantas

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema