Erste Alpenpässe wieder befahrbar | DW Reise | DW | 26.04.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Erste Alpenpässe wieder befahrbar

Ende April/Anfang Mai wird eine größere Zahl an Passstraßen, die im Winter geschlossen waren, wieder für den Verkehr freigegeben. Wer eine Alpen-Tour plant, sollte sich aber vorher über die aktuelle Lage informieren.

In den Alpen sind erste Passstraßen wieder für den Verkehr geöffnet. Befahrbar seien der Oberalp- und Splügenpass in der Schweiz sowie das Penserjoch in Südtirol, teilt der Allgemeiner Deutscher Automobil-Club (ADAC) mit.

Weitere Pässe in Österreich, in der Schweiz und Frankreich sollen innerhalb der kommenden zwei Wochen geöffnet werden. Dazu zählen die Großglockner-Hochalpenstraße, die Maltatal-Hochalmstraße, die Strecke zwischen Davos und St. Moritz sowie die Pässe Allos und Cayolle.

Die letzten Wintersperren fallen erst später im Jahr. Die Strecken vom Ötztal über das Timmelsjoch ins Südtiroler Passeiertal sowie der bei Motorradfahrern beliebte Gaviapass zwischen Bormio und Ponte di Legno werden erwartungsgemäß erst im Juni geöffnet, so der ADAC.

Wer in nächster Zeit eine Tour in die Alpen plant, sollte sich bei der ADAC Alpenstrasseninfo über die aktuelle Lage erkundigen. Es ist möglich, dass der eine oder andere Alpenübergang kurzfristig geöffnet wird. Auch können Pässe, deren Wintersperre bereits aufgehoben wurde, witterungsbedingt wieder gesperrt sein.

WWW-Links