Erschossener Rapper XXXTentacion: Mordverdächtiger gefasst | Musik | DW | 22.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Rap

Erschossener Rapper XXXTentacion: Mordverdächtiger gefasst

Die Polizei in Florida meldet im Fall des erschossenen Rappers XXXTentacion einen Fahndungserfolg. Der Festgenommene ist vorbestraft. Die Suche nach mindestens einem weiteren Verdächtigen läuft.

Nach Polizeiangaben vom Donnerstag wurde Dedrick W. am Mittwochabend in Pompano Beach in Florida in seinem Auto gestoppt und festgenommen. Er stehe unter Mordverdacht. Nach mindestens einem weiteren Verdächtigen in dem Fall werde gefahndet.

Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die tödlichen Schüsse auf XXXTentacion im Zuge eines Raubüberfalls fielen. Die Tasche des Rappers sei aus seinem Auto gestohlen worden. Der jetzt festgenommene 22 Jahre alte Verdächtige sei in der Vergangenheit mehrfach festgenommen worden und habe sich nach einer Verurteilung wegen Autodiebstahls auf Bewährung befunden.

Der 20 Jahre alte XXXTentacion, der mit bürgerlichem Namen Jahseh Dwayne Onfroy hieß, war am Montag vor einem Motorradgeschäft in Florida erschossen worden. Die Polizei vermutet einen Raubüberfall und hat eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die auf die Spur des oder der Täters führen.

Rapper XXXTentacion (Imago/ZumaPress)

Wurde nur 20 Jahre alt: XXXTentacion

Trauernde Fans tanzen in den Straßen

Der Rapper mit den Dreadlocks und Tattoos im Gesicht war 2014 mit Veröffentlichungen auf der Plattform SoundCloud bekannt geworden. Er galt als einer der Stars der jungen amerikanischen Hip-Hop-Szene. In seinen düster anmutenden Songs wie „Look at Me!" erzählte er immer wieder von seiner kriminellen Vergangenheit und berichtet von Depressionen und Suizidgedanken. Wegen Gewalt gegen eine Ex-Freundin sollte er sich demnächst vor Gericht verantworten.

Künstlerisch lief es für den Rapper zuletzt blendend: Sein zweites Studioalbum mit dem Titel „?" kam im März heraus und kletterte in den Hip-Hop-Charts nach ganz oben – ohne jede traditionelle Werbekampagne. Im Gedenken an XXXTentacion hatten am Mittwochabend Hunderte Fans die Melrose Avenue in Los Angeles blockiert. Im Netz kursieren Handyaufnahmen, die zeigen, wie die Trauernden Sprechchöre anstimmen und tanzen, auf Autodächer klettern und umherfahren.

sd/ka  (afp/reuters/ap)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema