Entführte Deutsche im Libanon wieder frei | Aktuell Nahost | DW | 02.11.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Entführte Deutsche im Libanon wieder frei

Zwei im Libanon entführte Deutsche sind nach wenigen Stunden in Geiselhaft wieder freigekommen. Die Polizei nahm sie anschließend wegen Drogenhandels fest. Das Auswärtige Amt ist mit dem Fall befasst.

Bewaffnete Männer hatten die beiden deutschen Staatsbürger nach Angaben von Sicherheitsbehörden am Freitag im Bekaa-Tal (Artikelbild) verschleppt. Ein Vertreter der Sicherheitsbehörden sagte, die Entführer hätten offensichtlich keine politischen, sondern finanzielle Motive gehabt. Wie die Nationale Nachrichtenagentur NNA meldet, wurden die beiden 47 und 37 Jahre alten Männer nur wenige Stunden nach ihrem Kidnapping von libanesischen Regierungstruppen befreit. Bei einem Feuergefecht wurden ein Soldat und einer der Entführer getötet.

Zuvor hatte NNA gemeldet, die beiden Opfer seien "an einen unbekannten Ort gebracht" worden. Die Entführer hätten vergeblich versucht, bei einem Büro für Geldtransfers eine Auszahlung auf den Namen eines der Entführten zu erzwingen. Später riefen die Täter demnach einen Freund der beiden Verschleppten an und forderten Lösegeld. Andere Quellen berichten, Hintergrund der Entführung sei die Auseinandersetzung um die Bezahlung einer Drogenlieferung gewesen. Die Bekaa-Ebene gilt als Drogenumschlagplatz in der Region. Die Polizei nahm die beiden nach ihrer Rückkehr nach Beirut wegen des Verdachts auf Drogenhandel fest.

Bekaa-Tal ein gefährliches Pflaster

Eine Sprecherin des Außenministeriums in Berlin sagte: "Wir sind mit den beiden Deutschen und mit allen relevanten Stellen in Kontakt." Die beiden Deutschen befänden sich zur Zeit bei der libanesischen Polizei. Nach Berichten lokaler Medien besitzen sie Entführten die deutsche und die libanesische Staatsbürgerschaft.

Das Bekaa-Tal im Osten des Libanons ist Hochburg der Hisbollah-Miliz und anderer bewaffneter Gruppen. Während des libanesischen Bürgerkriegs in den Jahren 1975 bis 1990 waren im Libanon mehrfach Ausländer entführt worden, seit dem Ende des Kriegs kam dies aber selten vor.

Zuletzt hatte sich im Jahr 2011 eine Gruppe estnischer Radfahrer im Libanon vier Monate lang in den Händen von Entführern befunden. Im September 2010 hatte ein einflussreicher libanesischer Clan zwei polnische Touristen im Bekaa-Tal für kurzzeitig verschleppt.

gmf/re (afp, dpa, ape)

Die Redaktion empfiehlt