Eisfreie Arktis? | Umwelt und Verbraucher | DW | 29.12.2008
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Umwelt und Verbraucher

Eisfreie Arktis?

Die Erde erwärmt sich schneller als erwartet. So könnte die Arktis schon im Sommer 2015 eisfrei sein - dieses Thema und mehr in der Sendung.

Ein Eisbär in der Arktis springt von einer Eisscholle auf eine andere Scholle (05.08.1999 /dpa)

Hat der Eisbär bald kein Eis mehr?

Schmelzende Gletscher, rutschende Berge, abgeschnittene Dörfer - in den Alpen zeigt sich der Klimawandel immer häufiger. Der Anstieg der Temperaturen um 1,5 Grad innerhalb der letzten 30 Jahren erschreckt selbst die Klimatologen. Susanne Lettenbauer war für Fokus Europa in den Alpen unterwegs und hat Experten zu den neuesten Entwicklungen befragt.

Weitere Themen der Sendung am 29.12.2008 um 22:15 UTC:

Auch in der Arktis sind die Klimaveränderungen deutlich sichtbar. Die Erwärmung erfolgt hier doppelt so schnell wie im globalen Mittel. Im vergangenen Herbst erreichten die Temperaturen mit fünf Grad über dem Normalwert einen neuen Wärmerekord für diese Jahreszeit. Auf der Insel Grönländ führt die Entwicklung nicht nur zur enormen Eisschmelze, auch die Lebensbedingungen verändern sich massiv. Agnes Bührig hat für Fokus Europa die größte Insel der Welt besucht.

Der eisfreien Zukunft in der Arktis blicken aber nicht alle mit Sorge entgegen. Schwindende Gletscher und steigende Energiepreise wecken Begehrlichkeiten nach einer der letzten unberührten Regionen der Erde. Die Aussicht auf neue Schifffahrtswege und unermessliche Bodenschätze wie Öl, Gas, Kohle, Eisenerz und Industriemineralien locken. Nach Schätzungen des geologischen Dienstes der USA soll bis zu einem Viertel des weltweiten Vorkommens an Öl und Gas in der Arktis liegen. Dabei geht es nicht immer partnerschaftlich zu: Die Schätze unter dem Eis sollen unter allen Umständen geborgen werden, da sind sich die Kontrahenten einig. Der Kampf gegen die Erderwärmung spielt in den Planspielen der Strategen allenfalls eine untergeordnete Rolle, wie Alexander Budde für Fokus Europa berichtet.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema