Djokovic gewinnt auch die US Open | Aktuell Amerika | DW | 10.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tennis

Djokovic gewinnt auch die US Open

In New York konnte der Serbe seine Stellung als momentan bester Tennisprofi untermauern: Im Finale der US Open zeigte Novak Djokovic dem Argentinier Juan Martin del Potro die Grenzen auf.

Novak Djokovic mit Pokal (Reuters/USA TODAY/R. Deutsch)

Kann zufrieden sein: Für Djokovic ist es der 14. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier

Der ehemalige Tennis-Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat sich in New York klar durchgesetzt: In einem über weite Strecken einseitigen Finale besiegte er in drei Stunden und 16 Minuten Juan Martin del Potro aus Argentinien 6:3, 7:6 (7:4), 6:3. Damit feierte der Serbe seinen zweiten Grand-Slam-Titel innerhalb von acht Wochen - erst Mitte Juli hatte er in Wimbledon gewonnen.

Der 31-Jährige dankte seinen beiden Kindern, seiner Frau Jelena und seinem Team für die Unterstützung "in schwierigen Zeiten". Zu Beginn des Jahres hatte er sich am Ellbogen operieren lassen, mittlerweile ist er aber - nach Einschätzung von Experten - fast wieder so dominant und erfolgreich wie in seinen besten Jahren.

Den Pokal bekam Djokovic aus den Händen der US-Ikone John McEnroe. Für seinen dritten US-Open-Sieg nach 2011 und 2015 erhält er zudem 3,8 Millionen Dollar Preisgeld.

Guter Verlierer

Del Potro verpasste hingegen seinen zweiten Triumph in New York. Vor neun Jahren hatte er im Arthur-Ashe-Stadium den Pokal geholt. Zurückgeworfen durch zahlreiche Verletzungen war der 29-Jährige aber erst in diesem Jahr in ein Grand-Slam-Finale zurückgekehrt.

Juan Martin del Potro (Reuters/USA Today/G. Burke)

Del Potro: "Ich war so glücklich, das Finale gegen mein Idol zu spielen."

"Ich habe nie aufgegeben, ich habe versucht, alle Verletzungen zu überwinden, um hierhin zurückzukommen", sagte del Potro mit Tränen in den Augen: "Ich bin natürlich traurig, dass ich verloren habe, aber glücklich für Novak."

wa/jmw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt