Diese Künstler sind 2017 gestorben | Lebensart | DW | 30.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lebensart

Diese Künstler sind 2017 gestorben

Sie hinterlassen eine Lücke - sei es in der Musik, im Film oder der Literatur. 2017 gingen Roger Moore, Al Jarreau, Liu Xiaobo und viele andere für immer. In unserer Bildergalerie wollen wir noch einmal an sie erinnern.

Auch in diesem Jahr mussten wir von vielen Größen der Kultur Abschied nehmen. Im Januar löste der Tod des Schauspielers Sir John Hurt im Alter von 77 Jahren große Bestürzung aus. Viele Prominente zeigten sich betroffen, darunter auch der Komiker, Schauspieler und Regisseur Mel Brooks, der auf Twitter schrieb: "Ich bin heute sehr traurig über die Nachricht von John Hurts Tod. Er besaß ein wahrhaft ausgezeichnetes Talent." 

Auch der einflussreiche Rock 'n' Roll-Gitarrist Chuck Berry verstarb im Frühjahr 2017 im Alter von 90 Jahren. Mit dem Stück "Maybellene" gelang ihm 1955 der Durchbruch als Musiker. Sein Wegbegleiter Bruce Springsteen würdigte Berry auf Twitter als den "größten" Interpreten und Gitarristen in der Geschichte der Rockmusik und den wichtigsten Komponisten des "puren Rock 'n' Roll".

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie, in der wir neben John Hurt und Chuck Berry an viele weitere Verstorbene wie Tom Petty, Chester Bennington und Johnny Hallyday erinnern.

pr/ld

Die Redaktion empfiehlt