Die Show des Señor Messi | Sport | DW | 01.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Die Show des Señor Messi

Der FC Barcelona macht einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Finale. Beim Duell mit Jürgen Klopp und dem FC Liverpool siegten die Gastgeber deutlich. Hauptverantwortlich dafür: Lionel Messi.

Ein kurzer Anlauf. Zwei, drei Schritte, dann zauberte Lionel Messi das Spielgerät in den linken Winkel. Ein Weltklassetor. Und ein Treffer, der Jürgen Klopp und seinem Team richtig weh tut, denn durch die 0:3 (0:1)-Niederlage in Barcelona hat Liverpool nur noch geringe Chancen das Finale der Champions League zu erreichen.

"Es war ein sehr intensives Spiel. Unabhängig vom Resultat war es fantastisch anzuschauen. Ich glaube, wir haben es ordentlich gemacht, gut verteidigt. Daran müssen wir anknüpfen. Wir haben uns eine gute Ausgangsposition geschaffen, aber das heißt nichts. Das wird ein harter Kampf", sagte Torwart Marc-Andre ter Stegen bei Sky mit Blick auf das Rückspiel.

Luis Suarez ebnete mit seinem Führungstreffer in der ersten Halbzeit (26. Minute) den Weg zum Erfolg und der herausragende Messi (75./82.) sorgte für den vorentscheidenden Endstand und bekam von ter Stegen ein Sonderlob: "Natürlich, wenn er solche Tore macht, ist er sehr entscheidend." Damit steht Liverpool am kommenden Dienstag im Rückspiel an der Anfield Road vor einer schier unlösbar scheinenden Aufgabe, doch noch das Endspiel am 1. Juni in Madrid zu erreichen.

Liverpool agiert auf Augenhöhe

Die Gäste kamen vor fast 100.000 Zuschauern im Camp Nou dem Wunsch ihres Coaches nach und machten von Beginn an Dampf. Gefährliche Torchancen konnten sie sich zunächst jedoch nicht erspielen . Anders die Gastgeber, die angetrieben durch Messi immer wieder vor das Tor von Liverpool kamen und durch Suarez dann auch in Führung gingen.

UEFA Champions League | FC Barcelona vs. FC Liverpool (Reuters/Action Images/J. Sibley)

Enttäuschung bei Jürgen Klopp

Die Klopp-Elf ließ sich von diesem Gegentreffer aber nicht aus dem Gleichgewicht bringen und agierte weiter auf Augenhöhe. Nach der Pause riss Liverpool nach und nach die Partie an sich. Die Gäste waren nah am Ausgleich, aber Ter Stegen verhinderte gleich mehrmals das 1:1. Auf der Gegenseite machte es Messi besser: Erst musste der Argentinier nach einem Lattentreffer von Suarez nur noch einschieben, kurz darauf setzte er einen Freistoß zauberhaft in den Winkel.

Der sehenswerte Freistoßtreffer von Messi war gleichzeitig ein beeindruckendes Jubiläum für den Offensivkünstler - sein 600. Treffer für Barcelona! "Was für ein Schuss", kommentierte Klopp Messis Traumtor nach dem Spiel. Der fünfmalige Weltfußballer hat in der ewigen Torjägerliste der Champions League damit weiter Boden gut gemacht. Der Argentinier erzielte im Halbfinal-Hinspiel seine Treffer 111 und 112 und liegt damit nur noch 14 Treffer hinter dem führenden Cristiano Ronaldo.