Die lange Pannenliste der Flugbereitschaft | Politik | DW | 13.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Flugsicherheit

Die lange Pannenliste der Flugbereitschaft

Dass Regierungsflieger not- oder zwischenlanden müssen oder gar nicht erst abheben können, kommt immer wieder vor. Das jüngste Beispiel: Heiko Maas reiste verspätet nach New York, weil sein Flieger kaputt war.

Mal wieder eine peinliche Verspätung wegen eines liegen gebliebenen Flugzeugs: Erst muss Außenminister Heiko Maas wegen eines Defekts eines Airbus A321 auf den relativ kleinen Airbus A319 umsteigen, um nach New York zu fliegen. In der Folge kommt es dann auch noch zu Verzögerungen, weil der Airbus A319 in Island dringend aufgetankt werden muss. Ein Tanklastzug verspätet sich auf dem Flugfeld von Keflavik und das kostet weitere Stunden. Es ist beileibe nicht die erste Panne, die den Terminplan eines Spitzenpolitikers durcheinander bringt. Das liegt vor allem daran, dass Kanzlerin, Minister und Co eben nicht per Linie um den Globus jetten, sondern mit einer bundeseigenen Flotte.

Was ist die Flugbereitschaft?

Die höchsten Mitglieder der Regierung - so wie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Heiko Maas - fliegen mit der Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums. Diese Flugbereitschaft ist ein militärischer Verband der Luftwaffe und transportiert neben Soldaten und Material auch hochrangige Politiker.

Zur Flugbereitschaft gehören unter anderem zwei Airbus A340, die als "Regierungsflieger" vor allem für Langstreckenflüge genutzt werden. Sie tragen die Namen "Theodor Heuss" und "Konrad Adenauer". Neben rund einem Dutzend Flugzeugen gehören auch drei Hubschrauber zur Flugbereitschaft. 

Deutschland Flughafen Tegel in Berlin | Heiko Maas, Außenminister | Hintergrund: defekter Airbus A319 (picture-alliance/dpa/K. Nietfeld)

Heiko Maas betritt den Airbus A319. Im Hintergrund der havarierte A321, mit dem er eigentlich nach New York fliegen sollte.

Die Flugbereitschaft hat alle Airbus-Maschinen gebraucht aus Beständen der Bundeswehr übernommen. Die Jets gelten als neuwertig, sind in der Anschaffung aber günstiger. Sie wurden für ihre neue Aufgabe generalüberholt und speziell umgebaut. Außerdem seien alle Flugzeuge bestens gewartet, betonen die Verantwortlichen immer wieder. Deshalb sei das Alter auch kein problematischer Faktor. Trotzdem kommt es immer wieder zu Problemen.

Welche Pannen hat es in der Vergangenheit gegeben?

Einige. Die Liste der Pannen bei der Flugbereitschaft ist lang. Hier eine Auswahl:

Mai 2019

Außenminister Heiko Maas verspätet sich wegen einer Flugzeugpanne bei der Flugbereitschaft um 70 Minutenzu einem Besuch in Bulgarien.

Februar 2019

Außenminister Maas hatte schon vorher Pech: er bleibt zum Abschluss einer Afrikareise in der malischen Hauptstadt Bamako liegen - und kann erst 20 Stunden später weiterreisen.

Januar 2019

Wegen eines Defekts am Regierungsflieger strandet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im äthiopischen Addis Abeba. Sein Aufenthalt verlängert sich unfreiwillig um mehrere Stunden.

Januar 2019

Nur wenige Wochen zuvor ist Entwicklungsminister Gerd Müller auf einer Reise durch Malawi, Sambia und Namibia. Doch auf der dritten Station kommt er nie an: In Sambia streikt die Maschine, der Weiterflug nach Namibia verzögert sich so stark, dass Müller seine Reise abbrechen muss.

November 2018

Angela Merkels Flieger "Konrad Adenauer", der sie zum G20-Gipfel nach Buenos Aires bringen soll, hat eine Panne. Die Ersatzmaschine kann aber nicht genutzt werden, weil so kurzfristig keine neue Crew aufzutreiben ist. Deshalb übernachtet Merkel in einem Bonner Hotel und fliegt erst am nächsten Morgen zunächst mit einer anderen Maschine der Flugbereitschaft nach Madrid und anschließend per Linienflug der spanischen Fluggesellschaft Iberia nach Buenos Aires. Die anderen Fluggäste in der Business Class der Linienmaschine staunen nicht schlecht, als eine der mächtigsten Frauen der Welt plötzlich neben ihnen Platz nimmt.

Deutschland Bundeswehr-Flugbereitschaft Airbus Konrad Adenauer (picture-alliance/dpa/J. Blank)

Angela Merkel verlässt im November 2018 die "Konrad Adenauer" und fliegt per Linie weiter nach Argentinien

Oktober 2018

Nagetiere hindern Finanzminister Olaf Scholz vorübergehend an der Rückreise von einer Tagung des Internationalen Währungsfonds auf Bali. Ratten hatten sich Zugang zur Regierungsmaschine "Konrad Adenauer" verschafft und wichtige Kabel angenagt. Scholz reist per Linienflug mit Zwischenstopps in Hongkong und Zürich zurück.

Juni 2018

Wegen eines Hydraulikschadens an der "Konrad Adenauer" verzögert sich die Reise von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Ende Juni nach Weißrussland. Steinmeier muss umsteigen - allerdings steht dieses Mal eine Ersatzmaschine bereit. Verzögerung: 90 Minuten.

Februar 2017

Ihre Reise nach Litauen will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen demonstrativ mit dem neuen Transportflieger der Bundeswehr, dem A400 M, bestreiten. Beim Hinflug geht auch alles gut. Nur zurück will die Maschine nicht mehr. Diagnose: Triebwerkschaden. Die Verteidigungsministerin fliegt stattdessen mit einer älteren Transall zurück.

Mai 2016

Als der A340 mit dem damaligen Außenminister Steinmeier gerade abheben will, hören die Passagiere einen lauten Knall: Ein Reifen war geplatzt. Die Maschine muss eine Vollbremsung hinlegen und kann erst drei Stunden später nach Afrika aufbrechen.

Oktober 2015

Zunächst einmal gar nicht starten kann die Bundeskanzlerin bei ihrer geplanten Reise nach Indien Anfang Oktober 2015. Eigentlich soll einer der beiden Regierungsflieger die Kanzlerin und ihre Entourage nach Asien bringen. Doch technische Probleme verhindern ein Abheben vom Boden. Ersatz wird aber schnell gefunden: Statt im komfortablen Flieger werden Angela Merkel und Co. im Truppentransporter "Kurt Schumacher" befördert, der sonst Bundeswehrsoldaten transportiert.

Juli 2010

Feueralarm bei dem damaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg auf dem Weg nach Asien: Bei einem Tankstopp in Kiew muss die Challenger-Maschine wegen eines qualmenden Fahrwerks geräumt werden. Guttenberg übernachtet in Kiew und fliegt anschließend mit einer aus Deutschland eingeflogenen Ersatzmaschine weiter.

März 2009

Die Kanzlerin kommt zu spät zum EU-Gipfel in Brüssel: Wegen eines technischen Defekts muss ihr Challenger-Jet in Hannover notlanden. Der Grund: ein überhitztes Triebwerk. Merkel steigt in ein anderes Flugzeug des gleichen Typs um.

Mai 2006

Schock für Steinmeier: Auf dem Weg zum EU-Lateinamerika-Gipfel in Wien zeigt die Maschine des damaligen Außenministers einen drohenden Druckabfall an. Der Pilot muss die österreichische Hauptstadt im Sinkflug ansteuern.

Die Redaktion empfiehlt