Die goldene Stimme aus Prag: Schlagerstar Karel Gott ist tot | Kultur | DW | 02.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Schlagerlegende

Die goldene Stimme aus Prag: Schlagerstar Karel Gott ist tot

Mit seinen Liedern hat er die Herzen von Millionen erreicht. Selbst der Eiserne Vorhang konnte Karel Gotts Schlagerkarriere nicht aufhalten. Nun ist der Sänger im Alter von 80 Jahren gestorben.

Erst im Juli hatte der Sänger von Hits wie "Biene Maja" und "Lady Carneval" mit Familie und Freunden seinen 80. Geburtstag gefeiert. Der tschechische Schlagerstar war an akuter Leukämie erkrankt, wie er der Öffentlichkeit erst kürzlich offenbarte. "Ich wollte euch nicht mit meinen Problemen belästigen", schrieb er seinen Fans bei Facebook.

Vor rund anderthalb Jahren sei bei ihm ein Myelodysplastisches Syndrom entdeckt worden, eine Erkrankung des Knochenmarks, welche die Blutbildung beeinträchtigt. Nun hat er den Kampf gegen die Krankheit verloren. Er verstarb am späten Dienstagabend (1.10.2019), wie seine Frau Ivana der Presse mitteilte.

Kaum ein Sänger stand länger auf der Bühne als Karel Gott. Die Deutschen feierten ihn als die "goldene Stimme aus Prag" und "Sinatra des Ostens". Mit seinem Lied von der "kleinen, frechen, schlauen Biene Maja", einem Fernsehhit aus den 1970er Jahren, landete er einen Ohrwurm. In seiner tschechischen Heimat begleiteten Karel Gotts Schlager dagegen ganze Generationen in der Zeit der ersten Liebe.

Bildergalerie Karel Gott - Biene Maja (picture-alliance/dpa/B. Wüstneck)

Mit dem Song von der "Kleinen Biene Maja" wurde er weltbekannt

Weiblichen Fans verehrten ihn

Sein verschmitztes Lächeln, die sympathische Art, die klare Stimme mit dem für ihn so typischen böhmischen Akzent - diese Mischung begeisterte die Fans bis heute, allen voran die weiblichen. "Ich glaube, ich habe das Mütterliche in den Frauen angesprochen, das Herz", sagte Gott kürzlich in einem seiner letzen Interview mit dem Hamburger Magazin "Stern". Meistens waren es Frauen, die seine Konzerte besuchten. 

Dabei war es reines Glück, dass Gotts stimmliche Qualitäten nicht unentdeckt blieben. Denn zuerst absolvierte der junge Pilsener eine Ausbildung zum Elektroinstallateur in Prag und trat nur nebenbei in Kaffeehäusern auf. Dann gelang ihm der Durchbruch 1963 mit dem Sieg im tschechoslowakischen Musikwettbewerb "Goldene Nachtigall".

30 Millionen Tonträger verkauft

Das Lied "Weißt du wohin" aus Dr. Schiwago machte ihn 1967 auch im damaligen Westdeutschland bekannt. "Lady Carneval", "Die Welt war schön" (beide 1968) oder "Babička" (1979) zählen zu den bekannteren seiner gut 900 Lieder, die Karel Gott alleine in Deutschland veröffentlicht hat.

Bildergalerie Karel Gott - 1980er (picture-alliance/United Archives/Roba Archiv)

Karel Gott sang deutsche Schlager mit seinem besonderen Akzent

Er trat anfangs in der ZDF-Schlagerparade auf, später dann in TV-Shows, wie der Rudi Carell Show etwa, der James Last Show oder auch bei "Ein Kessel Buntes" und der beliebten Carmen-Nebel-Show. Seine Diskografie umfasst etwa 120 Alben, rund 30 Millionen Tonträger hat der Schlagersänger Schätzungen zufolge verkauft. 

Karel Gott arbeitete mit Musikverlagen aus ganz Europa, und in den Vereinigten Staaten und Japan zusammen. Seine Aufnahmen erschienen in etlichen Ländern der Welt. Obwohl er in vielen Sprachen sang, waren seine Alben auf Tschechisch und Deutsch am erfolgreichsten.

Letzter Hit wurde Youtube-Erfolg

"Maja fliegt durch ihre Welt, zeigt uns das was ihr gefällt", heißt es in seinem Lied von der Biene Maja. Gott lieh seine Stimme 1977 dem Titelsong der gleichnamigen ZDF-Zeichentrickserie. Und wie die Fernsehbiene, so kostete auch Gott die Freiheiten des Künstlerlebens aus: Er reiste durch die Welt, sang im Moskauer Kreml, ebenso wie in der New Yorker Carnegie Hall, in Rio de Janeiro wie in Tokio. Er reiste, wie es in einem seiner Lieder hieß: "Einmal um die ganze Welt und die Taschen voller Geld".

Bushido und Karel Gott in Prag (picture-alliance/dpa/CTK Photo/S. Peska)

Karel Gott mit dem Rapper Bushido

Dabei passierte Karel Gott den Eisernen Vorhang, wie es ihm gefiel. Er überschritt auch musikalische Genre-Grenzen, als er 2008 einen Song mit dem Rapper Bushido aufnahm. Und schließlich betrat er in diesem Jahr die Bühne mit seiner 13 Jahre alten Tochter Charlotte. Im Duett sangen sie "Srdce nehasnou" - auf Deutsch "Herzen erlöschen nicht". Der Videoclip wurde im Internet millionenfach geklickt.

Nähe zum Kommunismus?

Zur Wahrheit über Karel Gott gehört auch seine mutmaßliche Treue zum kommunistischen Regime der Tschechoslowakei. Kritiker in Tschechien werfen ihm vor, seinerzeit die von der Kommunistischen Partei initiierte "Anticharta" mitunterzeichnet zu haben. Mit ihr wandten sich Künstler öffentlich gegen die demokratischen Ideen der "Charta 77" des späteren Staatspräsidenten Václav Havel. Bis zuletzt dementierte Gott die Nähe zum Kommunismus.

Erst 2008, als 68-Jähriger, hatte Karel Gott seine Frau Ivana geheiratet. Mit ihr hatte er zwei Töchter. Zwei weitere Töchter stammten aus früheren Verbindungen. Seinen jüngsten Töchtern gab er noch diesen Rat mit auf den Lebensweg: "Bereitet euch darauf vor, dass es nicht immer so bleibt, und genießt, dass es jetzt so ist. Genießt den Augenblick, jeden neuen, schönen Tag!"

Die Redaktion empfiehlt