Deutschland zittert, Schweden feiert | FIFA WM 2018 in Russland | DW | 22.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

WM 2018

Deutschland zittert, Schweden feiert

Sotschi ist vor dem Duell zwischen dem Weltmeister und der schwedischen Nationalelf fest in skandinavischer Hand. Während Joachim Löw um einen Spieler zittert, sucht der DFB Späher im Touristenhotel.

Video ansehen 01:24
Jetzt live
01:24 Min.

Wer ist der Leader im DFB-Team?

Das Mittsommerfest zählt zu den wichtigsten Feiertagen, die in Schweden alljährlich im Juni gefeiert werden. "Midsommar" wird immer an dem Samstag gefeiert, der zwischen dem 20. und dem 26. Juni liegt, den Freitag davor nennen die Schweden "Mittsommerabend", dem magische Kräfte nachgesagt werden. In diesem Jahr fällt das zweitgrößte Fest des Jahres auf den Tag des WM-Spiels gegen Weltmeister Deutschland. Grund genug für hunderte schwedische Anhänger bereits am Freitag den kleinen russischen Bade-Ort am Schwarzen Meer in eine gelbes Fan-Meer zu verwandeln - über 7000 Fans werden zum Spiel in Sotschi erwartet.

"Es ist einfach fantastisch hier. Jeder von uns drückt Schweden die Daumen", sagte Jonas, der die schwedische Nationalmannschaft bereits seit 2006 als Fan begleitet. "Heute feiern wir unser Mittsommerfest." Das sei wie ein Warm up für das große Spiel gegen Deutschland, so Jonas. "Das ist magisch hier", ergänzte sein Kollege und versprach, dass die Party am Spieltag noch viel größer werden würde.

Hummels fällt wohl aus

WM 2018 Russland | Mats Hummels (picture-alliance/dpa/sampics/S. Matzke)

Kein Einsatz gegen Schweden: Mats Hummels (r.)

Von Partystimmung war nur wenige Meter entfernt nichts mehr zu spüren. Im Olympiastadion hatte DFB-Trainer Joachim Löw gerade bekannt bekannt gegeben, im entscheidenden Spiel gegen Schweden auf einen seiner wichtigsten Defensivspezialisten verzichten zu müssen. "Mats Hummels hat ein Problem mit dem Halswirbel. Er konnte in keine Kopfballduelle gehen, und es hat sich nicht entscheidend verbessert," sagte Löw. Weil gegen Schweden Spieler gebraucht würden, "die im Luftkampf gut sind", mache ein Einsatz von Hummels "eher keinen Sinn", so der Bundestrainer auf der Pressekonferenz.

Eine Hiobsbotschaft für die Nationalmannschaft, die gerade erst den mühsamen WM-Auftakt verdaut hatte. "Diese Woche war nicht einfach. Wir mussten die schmerzliche Niederlage gegen Mexiko verarbeiten", erklärte Löw. "Wir haben die Fehler aufgearbeitet und darüber gesprochen. Im Training war eine gute Konzentration zu spüren."

Gomez: "Es ist immer wie ein Roulette"

Für Hummels dürfte Niklas Süle in die Mannschaft rücken. Der Abwehrspieler wird dann neben Jerome Boateng die Innenverteidigung bilden. Und auch auf den Außenpositionen wird der Bundestrainer eine Veränderung vornehmen. Der wiedergenesene Jonas Hector wird Marvin Plattenhardt auf der linken Abwehrseite ersetzen. Die genaue Aufstellung wollte der Weltmeister-Coach aber noch nicht verraten. Gut möglich aber, dass auch in der Offensive noch einmal durchgemischt wird, denn Mario Gomez dürfte den Vorzug zu Angreifer Timo Werner erhalten. "Ich weiß es nicht, lassen wir uns überraschen. Es ist wie immer ein Roulette", sagte Gomez.

"DFB-Razzia" im Touristenhotel

Russland WM 2018 | Deutschlands Training (Getty Images/AFP/N. Almeida)

Höchste Geheimhaltungsstufe beim DFB-Training

Geheimhaltung bis kurz vor dem Anpfiff also. Damit auch bloß keine Informationen nach außen gelangen, wurden sogar die Hotels in der näheren Umgebung des DFB-Trainingsplatzes nach möglichen "Spähern" durchsucht. Im Hotel Bogatyr, welches auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegt, stapften am Donnerstagabend einige Vertreter des deutschen Fußballbundes herein und erkundigten sich nach möglichen Kameraleuten, die Bildern vom Hoteldach geschossen hätten. Fündig wurden sie aber nicht.

Diese Aktion zeigt aber, wie groß der Druck beim DFB derzeit ist. Ein Ausscheiden bei der WM zu so einem frühen Zeitpunkt wäre historisch. Löw beschwichtigt jedoch und gibt sich zuversichtlich. "Die Spieler haben in dieser Woche im Training eine Reaktion auf das Spiel gegen Mexiko gezeigt. Morgen muss diese Reaktion auf dem Platz zu sehen sein", so der 58-Jährige. "Ich bin mir sicher, dass wir sie sehen werden."

Die "wichtigsten Waffen" gegen Schweden seien Energie und eine andere Körpersprache. "Das spielerische Niveau bei dieser WM ist nicht auf einem Top-Level, es ist ein Turnier der Hingabe und Leidenschaft. Deswegen spielt die Einstellung von Beginn an, die Power eine große Rolle", sagte Löw.

Wo sind die deutschen Fans?

Für die schwedischen Anhänger, die kein Zweifel an der richtigen Einstellung ihrer Spieler haben, wäre ein Unentschieden gegen den Weltmeister ein gutes Ergebnis. "Wenn es Null zu Null zur Halbzeit steht, wird der Druck auf die Deutschen größer", sagt Jonas und hofft am Ende vielleicht auf einen knappen Erfolg für sein Land. Bei einem sind sich die schwedischen Anhänger aber schon vor dem Spiel einig. Das Duell mit den deutschen Fans würde man ohne Probleme für sich entscheiden. Daran gibt es keinen Zweifel, denn Deutschland-Fans waren an diesem Tag am Schwarzen Meer nur ganz schwer zu finden.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema