Deutschland bei Touristen beliebt wie nie | DW Reise | DW | 05.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

2018 bricht alle Rekorde: Mehr Menschen denn je haben ihren Urlaub in Deutschland verbracht. Bei den Gästen aus dem Ausland gingen fast Dreiviertel der Übernachtungen auf das Konto europäischer Besucher.

Eine Spitzenposition bei Besuchern aus Europa nahm wieder die deutsche Hauptstadt ein. Dort kam fast die Hälfte der Gäste aus dem Ausland, allen voran aus Großbritannien, Spanien, Italien und den Niederlanden, aber auch aus den USA. Mit insgesamt 13,5 Millionen Besuchern und 33 Millionen Übernachtungen konnte Berlin seine Position als Top-3-Reiseziel in Europa festigen. Weil sich die Zahl der Touristen von 1992 bis 2017 mehr als verdoppelt hat, bemühen sich die Berliner Tourismusplaner neuerdings, die Besucherströme per App gezielt in die Außenbezirke zu lenken.

Überraschend punktete das Bundesland Sachsen bei ausländischen Gästen. Erstmals wurden mehr als eine Million internationaler Gäste begrüßt, die knapp 2,2 Millionen Übernachtungen buchten. "Damit hat Sachsen zum wiederholten Male einen höheren Zuwachs bei den Übernachtungen ausländischer Reisender erzielt als Deutschland insgesamt", freut sich Hans-Jürgen Goller, Geschäftsführer des Tourismus Marketing für Sachsen.

Neuntes Rekordjahr in Folge

Der Tourismusboom für das Urlaubsziel Deutschland hat 2018 angehalten. Der Jahrhundertsommer sorgte für ideale Voraussetzungen. Bei heißen Temperaturen und perfektem Badewetter verbrachten auch viele Deutsche den Urlaub im eigenen Land, an den Küsten von Nord- und Ostsee. In ihrer Gunst stieg besonders Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt erreichte die Zahl der Übernachtungen zwischen Sylt und den Alpen laut Statistischem Bundesamt rund 477 Millionen - eine Steigerung um vier Prozent und ein Allzeithoch!

Der Anteil internationaler Gäste daran betrug 87,7 Millionen Übernachtungen - das waren 3,8 Millionen mehr als 2017. Deutschland konnte damit 2018 zum neunten Mal in Folge seine Anziehungskraft als Reiseziel steigern. Besonders bemerkenswert sei, dass Deutschland seine Position als Urlaubsziel bei den Europäern weiter ausbauen konnte, so Petra Hedorfer, Vorstandsvorsitzende von der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). Etwa Dreiviertel aller ausländischen Gäste, die ihren Urlaub in Deutschland verbrachten, reisten aus Europa an. Allen voran wieder Touristen aus den Niederlanden (11,4 Millionen Übernachtungen) und aus der Schweiz (6,9 Millionen Übernachtungen), aber auch aus Polen, Italien und Spanien.

Die Redaktion empfiehlt