Deutsche Handballer verlieren gegen Norwegen | Sport-News | DW | 06.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Testspiel

Deutsche Handballer verlieren gegen Norwegen

Nach der schwachen EM verliert das DHB-Team den Härtetest gegen Vizeweltmeister Norwegen. Vor der Heim-WM in sieben Monaten bleibt noch viel Arbeit für Bundestrainer Christian Prokop.

Die deutschen Handballer befinden sich 218 Tage vor dem Start in die Heim-Weltmeisterschaft noch lange nicht in Titel-Form. Nach einer schwachen zweiten Halbzeit verlor die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop am Mittwochabend den Härtetest gegen Vize-Weltmeister Norwegen mit 25:30 (15:15). "Wir wissen, woran wir jetzt zu arbeiten haben", sagte Prokop nach der Partie. Völlig unzufrieden war er jedoch nicht: "Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir ein sehr temporeiches und intensives Handballspiel gesehen."

Zu viele Fehler

Der DHB-Auswahl reichten vor rund 10.000 Zuschauern in der Münchner Olympiahalle auch die acht Tore von Kapitän Uwe Gensheimer nicht, weil sie gegen einen Weltklasse-Gegner nach der Pause in Angriff und Abwehr zu viele Fehler machte. Bester Werfer der Norweger war Superstar Sander Sagosen, dem sieben Treffer gelangen. Für die deutschen Handballer war es im dritten Spiel nach der missratenen Europameisterschaft in Kroatien die erste Schlappe.Schon am Donnerstag setzt Prokop mit seinem Team die Vorbereitung auf das WM-Eröffnungsspiel am 10. Januar in Berlin fort. Dann reist die DHB-Auswahl für zehn Tage zu einem Lehrgang nach Japan, wo neben Teambuilding-Maßnahmen auch zwei Testspiele gegen die von Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson trainierten Japaner anstehen.

sn (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt