Der VfL Wolfsburg bleibt erstklassig | Sport | DW | 21.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Der VfL Wolfsburg bleibt erstklassig

Nach dem Hinspiel setzt sich der Bundesligist auch im Rückspiel gegen Holstein Kiel durch. Die Störche dominieren zwar die Partei, erzielen aber kein Tor. Bleibt Bruno Labbadia Trainer bei dem Werksklub?

KIEL - WOLFSBURG 0:1 (0:0)

-----------------

Der VfL Wolfsburg hat sich den Verbleib in der Bundesliga gesichert. Der Tabellen-16. siegte im Relegations-Rückspiel beim Zweitliga-Dritten Holstein Kiel mit 1:0 (0:0), nachdem der VfL bereits das Hinspiel 3:1 gewonnen hatte. Für den entscheidenden Treffer sorgte Robin Knoche per Kopf (75. Minute). Schon im vorigen Jahr hatte sich der ehemalige deutsche Meister in der Relegation durchgesetzt, damals gegen Eintracht Braunschweig. In Kiel waren die Gastgeber zwar über weite Strecken gleichwertig, kamen aber nur selten zu zwingenden Gelegenheiten. Die Wolfsburger waren insgesamt die abgeklärtere Mannschaft.

Spiel verpasst? Dann können Sie hier noch einmal alle entscheidenden Szenen in unserem Liveticker nachlesen.

-----------------

ABPFIFF

90.+ 2 Minute: Die Fans geben nicht auf uns singen hier einfach weiter. Als ob das Spiel gerade erst angefangen und noch viel offen wäre. Das ist auf jeden Fall erstklassig.

90. Minute: Die reguläre Spielzeit ist rum. Es gibt nur fünf Minuten Nachspielzeit. Die Wolfsburger Spieler versuchen hier bei jeder Szene Zeit zu schinden, bei jedem Körperkontakt mit dem Gegner bleiben Sie liegen und scheinen schwer verletzt zu sein.

86. Minute - VIDEOBEWEIS: Kiel erzielt den Ausgleich nach einer Ecke, aber in der Wiederholung ist zu sehen, dass Czichos mit seinem Oberarm aktiv den Ball ins Netz drückt.

85. Minute - WECHSEL: Jetzt wieder Wolfsburg. NANY LANDRY DIMATA ist jetzt auf dem Rasen. DIVOCK ORIGI muss raus.

80. Minute - WECHSEL: DOMINIC PEITZ kommt für den gelbbelasteten PATRICK HERRMANN. Kiel muss in den letzten zehn Minuten drei Tore machen, um hier die Verlängerung zu erzwingen. Nichts ist unmöglich, aber es ist doch sehr unwahrscheinlich.

77. Minute - WECHSEL: Bei Wolfsburg ersetzt Trainer Labbadia IGNACIO CMACHO für YUNUS MALLI und kurz darauf gibt es auch neues Personal auf Kieler Seite. MANUEL JANZER spielt nun für TOM WEILANDT. 

75. Minute - TOR: Nach einer Ecke von links - bei der der VfL wieder Zeit schinden will, indem erst ein Wolfsburger zur Eckfahne geht, um sich dann zu überlegen, dass sein Mitspieler das vielleicht besser machen könnte - köpft ROBIN KNOCHE den Ball ins Tor. Der VfL-Profi stand aber auch viel zu frei.

66. Minute: Das Spiel ist mittlerweile sehr zerfahren, es gibt viele Unterbrechungen. Wolfsburg versucht den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Provoziert Fouls, um dann lange am Boden liegen zu bleiben. Zeit schinden, heißt schon jetzt das Motto von den Gästen. Das Kieler Publikum mag das natürlich gar nicht und pfeift hier ordentlich.

58. Minute: Seydel kommt nach einer Flanke zum Kopfball - aber es fehlt der Druck dahinter. Sieht alles ganz nett aus bei Kiel, aber letztlich ist der Zweitligist vor dem gegnerischen Tor zu harmlos. Kiel läuft die Zeit davon, die Uhr tickt dank des 3:1-Hinspielerfolgs für Wolfsburg

52. Minute: Der Kieler Herrmann foult Brekalo, dabei hat er in der ersten Halbzeit schon die Gelbe Karte gesehen. Da muss er jetzt vorsichtiger vorgehen.

49. Minute: Wolfsburgs Uduokhay bekommt den Ball an den Oberarm - aber Schiedsrichter Siebert meint zu Recht: kein Elfmeter!

47. Minute: Klasse Parade vom Wolfsburger Schlussmann Casteels! Nach einer Hereingabe von rechts lenkt Seydel - der trotz seiner Schulterschmerzen offenbar weiterspielt - den Ball mit der Hacke aufs Tor. Aber Casteels hebt blitzschnell seinen rechten Arm und blockt so den Ball ab. 

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Gute Torchancen sind bisher rar. Einmal zappelte der Ball im Netz der Kieler, aber mit Hilfe des Videobeweises erkannte Schiedsrichter Siebert das Tor zu Recht ab. Kiel hat hier bisher mehr Ballbesitz, ist aber im gegnerischen Strafraum zu ungefährlich. 

45.+1 Minute: Nochmal Kiel mit einer Chance vor dem Halbzeitpfiff. Zunächst wartet Kinsombi zu lange, dann aber bekommt er die nächste Möglichkeit vom linken Fünfmetereck. Aber aus dem Winkel hat VfL-Torwart Casteels gar keine Probleme, den Ball zu fangen. 

42. Minute: Malli zeigt seine technischen Fähigkeiten und macht viele Meter gut, bevor er Brekalo links im Strafraum bedient. Aber sofort ist Gegenspieler Herrmann bei ihm. Der Wolfsburger versucht es mit einem Haken nach links, dann wird sein Ball, aber dann ist der Winkel viel zu spitz für einen erfolgreichen Torschuss. Kiels Seydel hält sich die Schulter. Fraglich, ob er nach der Pause noch mal wieder kommt.

Fußball Bundesliga Relegation VfL Wolfsburg - Holstein Kiel (picture-alliance/dpa/F. Molter)

Sehr auffällig bisher, nicht nur wegen seiner Größe: Kiels Stürmer Aaron Seydel (r.)

36. Minute: Wolfsburg kommt nur noch selten nach vorne. Jetzt hat mal Brekalo die Möglichkeit, doch seine Hereingabe wird abgewehrt. 

31. Minute - GELBE KARTE: Foul von PATRICK HERRMANN. Der Zweitligist hat deutlich mehr Ballbesitz (68 Prozent) und dominiert jetzt auch das Spiel. Das schmeckt VfL-Trainer Labbadia am Seitenrand so gar nicht.

28. Minute - GELBE KARTE: Da hatte das Publikum schon auf Elfmeter gehofft, aber das Foul von OHIS FELIX UDUOKHAI an Herrmann ist noch außerhalb vom Strafraum. Deshalb gibt's nur Freistoß. Aber den semmelt Czichos ordentlich übers Tor. 

24. Minute: Gut für Kiel, das das Tor nicht gezählt hat. Aber letztlich ist Kiel unter Zugzwang und muss mindestens zwei Tore aufholen. 

18. Minute - VIDEOBEWEIS: Der Ball zappelt im Netz der Kieler, aber Schiedsrichter Siebert fordert den Videobeweis. Denn beim Torschuss vom Wolfsburg Malli stand Origi im Abseits genau vor Torwart Kronholm und hat ihm so die Sicht genommen.

14. Minute: Huih - das war knapp. Wolfsburgs Torwart Casteels schimpft mit seinen Vorderleuten. Zu Recht: Der 1,99 große Seydel spielt William im Strafraum aus zieht dann flach ab. Der Ball geht um Zentimeter am langen, linken Pfosten vorbei.

9. Minute: Jetzt mal Kiel: Auf der rechten Seite flankt Weilandt in den Strafraum. Duksch nimmt den Ball volley, trifft ihn aber nicht richtig.

5.  Minute: Gut sortiert sind die Kieler hinten bisher noch nicht. Erneut ist Uduokhai frei im Strafraum. Da müssen die Störche wacher sein. Auf das Heimpublikum kann sich der bisherige Zweitligist aber verlassen. Es unterstützt sein Team bei jeder Ballberührung. 

2. Minute: Die Gäste aus Wolfsburg halten offenbar nichts von anfänglichem Abtasten. Brekalo über links und will zu Malli flanken, der Ball wird abgeblockt. Freistoß für den VfL. Arnold tritt ihn, Uduokhai kommt zum Kopfball - doch der geht knapp links am Tor vorbei. Erste gute Chance!

ANPFIFF

20:19 Uhr: Bei den Störchen ist klar, dass der Trainer nach der Partie den Verein verlässt - gen Köln. Was mit Labbadia bei Wolfsburg passiert, ist dagegen noch unklar. Das hat natürlich auch mit dem Ergebnis heute Abend zu tun. 

20:16 Uhr: VfL-Caoch Bruno Labbadia meint: "Wir wissen, dass wir die bessere Mannschaft sind. Das müssen wir noch einmal zeigen." Und schickt diese Elf zunächst auf den Rasen:     Casteels. William. Brooks. Knoche. Uduokhai. Guilavogui. Arnold. Steffen. Malli. Brekalo. Origi.

20:14 Uhr: Der VfL Wolfsburg hat sich durch den Hinspielerfolg neues Selbstvertrauen erspielt, was er zuvor in der Bundesliga verloren hat. Schafft der Deutscher Meister von 2009 und Pokalsieger von 2015 über den Umweg Relegation doch den Klassenerhalt?

20:10 Uhr: Der scheidende Kieler und kommende 1. FC Köln Trainer Markus Anfang muss auf den verletzten Stürmer Dominick Drexler verzichten - das ist bitter für das Team beim wohl wichtigste Spiel in der Vereinsgeschichte. Somit vertraut der Coach diesen elf Spielern:
Krohnholm. Schmidt. Patrick Herrman. Czichos. Van den Bergh. Schindler. Mühling. Kinsombi. Weilandt. Ducksch. Seydel.

20:04 Uhr: Montagabend, Holstein-Stadion. Relegations-Rückspiel. 12.000 Zuschauer - ausverkauft! Trotz der 1:3-Hinspiel-Niederlage beim VfL Wolfsburg glaubt Zweiligist Holstein Kiel noch an seine Erstklassigkeit: "Die Chancen sind immer noch fifty-fifty, wir haben es weiter in der Hand", so Torjäger Ducksch. 

20.00 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!