Der Anschlag – Als der Terror nach Berlin kam | Alle multimedialen Inhalte der Deutschen Welle | DW | 19.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahaufnahme

Der Anschlag – Als der Terror nach Berlin kam

2016 lenkt Islamist Anis Amri einen gekaperten LKW auf einen Berliner Weihnachtsmarkt. Zwölf Menschen sterben. Doch wie konnte es geschehen, dass ein gesuchter Terror-Verdächtiger mitten in der deutschen Hauptstadt ein Attentat verübt?

Video ansehen 42:30
Jetzt live
42:30 Min.

In den Wochen und Monaten danach rückt eine Frage immer mehr in den Mittelpunkt: Wie konnte es der Staat zulassen, dass ein den Behörden bekannter und als "Gefährder" eingestufter Islamist im Herzen der Hauptstadt ein derartiges Blutbad verübt? Wie konnte der spätere Attentäter Anis Amri vom Radar der Sicherheitsbehörden verschwinden? Ein Reporterteam hat über fast ein Jahr hinweg die Ereignisse rekonstruiert, hat den Weg des Attentäters nachverfolgt, hat geheime Akten und Berichte ausgewertet, hat Fahnder, Sicherheitsexperten und Behörden befragt, Interviews im Umfeld des Attentäters geführt und mit Hinterbliebenen und Angehörigen gesprochen. Die Recherchen zeigen: Dem Anschlag von Berlin ging eine Kette von Fehleinschätzungen, Versäumnissen und Pannen bei den Sicherheitsbehörden voraus. Polizei und Geheimdienste hatten den Attentäter immer wieder auf dem Schirm, doch individuelle Fehler und ein strukturelles Versagen der Sicherheitsarchitektur machten den Weg frei für die Mordtat auf dem Breitscheidplatz.