DEB-Auswahl verliert auch gegen die USA | Sport | DW | 07.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Eishockey-WM

DEB-Auswahl verliert auch gegen die USA

Die deutsche Nationalmannschaft muss bei der Eishockey-WM weiter auf den ersten Sieg warten. Zwar zeigt das Team von Bundestrainer Sturm gegen die USA eine gute Leistung, handelt sich aber zu viele Strafzeiten ein.

Das deutsche Eishockey-Nationalteam um NHL-Star Leon Draisaitl hat auch sein drittes Turnierspiel bei der WM in Dänemark verloren. Gegen den zweimaligen Weltmeister USA zeigte sich die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm im Vergleich zu den ersten beiden Partien zwar stark verbessert, doch am Ende hieß es 0:3 (0:0, 0:2, 0:1). Nach dem schlechtesten WM-Start seit fünf Jahren ist das Viertelfinale nun in weite Ferne gerückt. Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) muss zehn Wochen nach Olympia-Silber zunächst einmal Punkte für den Klassenerhalt sammeln.

In einem temporeichen Spiel boten die Deutschen den favorisierten US-Amerikanern vor 10.301 Zuschauern in der Jyske Bank Boxen in Herning lange Paroli. Vor allem der neu ins Team gekommene Torhüter Niklas Treutle zeigte eine überragende Leistung. Allerdings schafften es die deutschen Feldspieler nicht, die Gegner ohne Fouls im Zaum zu halten. Daher gab es zahlreiche Strafzeiten. Die Amerikaner waren oft in Überzahl und nutzten das schließlich aus. Der dreimalige Stanley-Cup-Sieger Patrick Kane (31.), Derek Ryan (33.) und Alex DeBrincat (51.) erzielten die Tore für die USA. Die deutsche Offensive um Stürmerstar Draisaitl von den Edmonton Oilers blieb dagegen erstmals bei der WM erfolglos. 

Treutle überzeugend

"Generell eine bessere Mannschaftsleistung", hatte Sturm vor dem Spiel gefordert - und er wurde nicht enttäuscht. Deutlich konzentrierter als in den ersten beiden Spielen ging sein Team zu Werke - in der Defensive und in der Offensive. Markus Eisenschmid (4.) sowie Dominik Kahun (5.) und Draisaitl (9.), die erstmals zusammen in einer Reihe spielten, hatten gute Chancen zum Führungstreffer.

Eishockey WM 2018 | USA - Deutschland (picture-alliance/AP/dpa/P. D. Josek)

Deutschlands Goalie Niklas Treutle macht sich ganz lang und wehrt die Scheibe ab - er hielt den Kasten lange sauber

Auf der anderen Seite glänzte Treutle mit zwei starken Paraden gegen DeBrincat (10.) und Cam Atkinson (11.) - bei der zweiten kratzte er den Puck mit der Kelle von der Linie. Auch einen Alleingang von Colin White parierte Treutle glänzend (25.). Der Nürnberger, in der abgelaufenen Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) statistisch der beste Torhüter, strahlte mehr Ruhe und Souveränität als sein Vorgänger Timo Pielmeier aus.

In seinen ersten beiden Turnierspielen hatte die DEB-Auswahl noch enttäuscht. Gegen Dänemark (2:3) und Norwegen (4:5) unterlagen die Deutschen jeweils im Penaltyschießen. Nächster Gegner ist am Mittwoch Südkorea (16:15 Uhr MESZ).

asz (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt