Das Liga-Barometer | Fußball | DW | 17.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Das Liga-Barometer

Wir halten den Finger an den Puls der Liga und lehnen uns aus dem Fenster. Ein Mitglied der DW-Sportredaktion blickt auf die bevorstehenden Bundesliga-Partien. Den 9. Spieltag tippt Andreas Sten-Ziemons.

1899 Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen 1:3
Wenn Hoffenheim auf Leverkusen trifft, fallen meistens viele Tore und noch nie ging Hoffenheim in den bisherigen zehn Bundesliga-Duellen als Sieger vom Platz. Das bleibt auch diesmal so. Denn: Leverkusen kommt gut vorbereitet zum Auswärtspiel. Da man kaum Nationalspieler abstellen musste, konnte man bei Bayer 04 die Länderspielpause effektiv nutzen. Die Belohnung: ein 3:1-Auswärtserfolg in Hoffenheim.

Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg 2:1
Der FCN sucht weiter nach einem Trainer und nach dem Schlüssel zum Erfolg. Auch unter Interimscoach Roger Prinzen schaffen die "Cluberer" nicht den ersten Saisonsieg. Stattdessen gibt es die vierte Niederlage. Frankfurt schlägt Nürnberg mit 2:1.

Eintracht Braunschweig - FC Schalke 04 0:2
Diese Länderspielpause kam zur Unzeit: Braunschweig besiegte am vergangenen Spieltag den VfL Wolfsburg im Lokalduell und musste dann zwei Wochen warten, bevor es wieder auf den Platz geht. Gegen Schalke kehrt der Aufsteiger zu alten Mustern zurück: Bemüht, kämpferisch stark, aber letztlich nicht gut genug, um in der Liga mitzuhalten. Schalke gewinnt in Braunschweig mit 2:0.

SV Werder Bremen - SC Freiburg 2:1
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, nach diesem Motto sammelt der SV Werder bislang seine Punkte. Auch die Partie gegen den SC Freiburg wird kein Spaziergang. Aber: die Bremer setzen sich letztlich durch und bezwingen die immer noch sieglosen Freiburger knapp mit 2:1.

FC Bayern München - FSV Mainz 05 5:0
Der Qualitätsunterschied, der zwischen den überlegenen Bayern und den Mainzern besteht, macht sich auch im Ergebnis bemerkbar. Mainz hat beim Rekordmeister, der immer besser in Fahrt kommt, keine Chance und verliert in München - dem Vereinsnamen entsprechend - mit 0:5.

Borussia Dortmund - Hannover 96 3:1
Schmelzer, Bender, Reus, Hofmann und Sahin sind angeschlagen, Kehl und Gündogan ohnehin verletzt - es wird dünn im Kader des BVB. Mit 80.000 Fans im Rücken lässt aber auch in diesem Zustand ein Bundesliga-Spiel gewinnen. Zum Beispiel gegen Hannover mit 3:1.

Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach 2:2
Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre trifft auf seine "alte Liebe" Hertha, bei der er zwischen 2007 und 2009 auf der Bank saß. Außerdem kommt es zum Bruderduell zwischen Ronny (Hertha) und Raffael (Borussia). Bei soviel Harmonie kann das Spiel gar nicht anders enden als Unentschieden. Hertha spielt gegen Gladbach 2:2.

Hamburger SV - VfB Stuttgart 2:1
Der Hamburger SV blüht unter seinem neuen Trainer Bert van Marwijk auf. Gegen den VfB Stuttgart setzen die Hamburger ihre kleine Erfolgsserie fort und bleiben unter dem Niederländer weiterhin ungeschlagen. Der HSV gewinnt mit 2:1.

FC Augsburg - VfL Wolfsburg 1:1
Der VfL Wolfsburg hinkt seinen Ansprüchen auch in dieser Saison hinterher. Statt mit München, Dortmund und Leverkusen bewegt man sich als 14. eher auf Augenhöhe mit Frankfurt, Mainz und Augsburg. Gegen den FCA langt es immerhin zu einem 1:1.

Dieser Tipp landet auch im Kick-Off!-Tippspiel, wo wir unter dem Namen "DW Sport" im Rennen sind.

Und so haben wir am 8. Spieltag getippt:

Für den Kollegen Calle Kops sah es lange so aus, als sollte er den Spieltag mit der mageren Ausbeute von nur einem einzigen Pünktchen abschließen. Doch zum Abschluss des Spieltages taten Freiburg und Frankfurt ihm den Gefallen, ganz nach seinen Vorgaben 1:1 zu spielen und so sein Tipp-Ergebnis doch noch ein wenig zu retten. Vier Punkte insgesamt - das ist viel weniger als viel aber immer noch deutlich mehr als nichts. Und in der Gesamtwertung klettern wir damit sogar um 17 Plätze auf Rang 843.