Das Liga-Barometer | Fußball | DW | 12.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Das Liga-Barometer

Wir halten den Finger an den Puls der Liga und lehnen uns aus dem Fenster. Ein Mitglied der DW-Sportredaktion blickt auf die bevorstehenden Bundesliga-Partien. Den 5. Spieltag tippt Olivia Fritz.

Hertha BSC - VfB Stuttgart 2:1

Zum Auftakt des 5. Spieltages weht für die Schwaben am Freitagabend (13.09.2013) ein eisiger Wind durch das Olympiastadion. Noch ist Hertha-Coach Jos Luhukay zu Hause ungeschlagen und das bleibt auch so: Der Aufsteiger, der ein Gegentor von Stuttgarts Goalgetter Ibisevic hinnehmen muss, kämpft sich zu einem 2:1-Heimsieg.

SV Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 2:3

Bitter für Bremen: Erst die 1:4-Klatsche in Gladbach und dann auch noch die 1:4-Testspielniederlage gegen St. Pauli in der Länderspielpause. Aufwärts geht´s so nicht! Mit Arnautovic ist zwar ein Störenfried weg, aber gegen Frankfurt reicht es wieder nicht. Die Eintracht befindet sich im Europa-League-Rausch und siegt mit 3:2.

FC Augsburg - SC Freiburg 1:2

Tapfere Augsburger! Platz zehn in der Tabelle, ein Riesensprung nach oben. Doch das hat nun ein Ende. Die Freiburger kommen mit dem Selbstbewusstsein, dass man auch ohne einige Leistungsträger der letzten Saison ein Unentschieden gegen Bayern holen kann und feiern mit dem 2:1-Erfolg in Augsburg ihren ersten Saisonsieg.

Portraitfoto Olivia Fritz (DW), (Foto: Michael Palm, Palm-Pictures, 2011)

Olivia Fritz aus der Sportredaktion

Bayer 04 Leverkusen - VfL Wolfsburg 2:2

Das Duell der Werksklubs endet 2:2-Unentschieden. Zwar hat Leverkusen mehr vom Spiel und müsste eigentlich als Sieger vom Platz gehen, am Ende reicht es aber nur zu einem Punkt.

FC Bayern München - Hannover 96 4:1

Noch kein einziges Heimspiel hat der FC Bayern München in diesem Jahr verloren und das bleibt auch so. Nach dem Remis gegen Freiburg kommt der Guardiola-Express wieder ins Rollen und lässt Hannover beim 4:1 keine Chance auf Punkte.

FSV Mainz 05 - FC Schalke 04 1:5

O weh, Mainz 05! Dass das Spiel gegen Schalke nicht ebenso endet, verdanken die Mainzer Nicolai Müller, der seine Torserie weiter ausbaut. Schalke hat sich nach dem Einzug in die Königsklasse gefangen. Mit den Neuzugängen Boateng und Aogo sowie dem nicht verkauften Publikumsliebling Draxler feiert S04 ein Schützenfest und gewinnt 5:1.

Borussia Dortmund - Hamburger SV 2:1

Da kommt ein unbequemer Gegner ins Borussen-Stadion und da ist noch eine dicke Rechnung offen: In der vergangenen Saison verlor der BVB beide Spiele gegen den HSV! Aber vorbei ist vorbei, und zu Hause ist die Borussia eine Macht. Dortmund festigt die Tabellenführung und siegt 2:1.

1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 3:1

Es gibt nur zwei Mannschaften, die in dieser Saison bereits im zweistelligen Bereich liegen, was die Torquote angeht: Hoffenheim (12) und Mönchengladbach (10). In Hoffenheim hat Gladbach noch nie gewonnen und muss auch dieses Mal in den sauren Apfel beißen. Hoffenheim schießt sich den Frust nach dem 2:6 gegen Stuttgart von der Seele und gewinnt 3:1.

Eintracht Braunschweig - 1. FC Nürnberg 1:2

Es wird nicht besser für den Bundesliga-Rückkehrer. Auch gegen den 1. FC Nürnberg ist für das noch immer punktlose Schlusslicht nichts zu holen. Immerhin gelingt der Eintracht im Kellerduell gegen den Vorletzten das erste Heimtor. Nürnberg freut sich auch: Über den 2:1-Auswärtserfolg und damit ersten Dreier.

Dieser Tipp landet auch im Kick-Off!-Tippspiel, wo wir unter dem Namen DW Sport im Rennen sind.

Und so haben wir am 4. Spieltag getippt:

Portraitfoto Andreas Sten-Ziemons (DW). (Foto: DW)

Andreas Sten-Ziemons aus der Sportredaktion

Kollege Sten-Ziemons lag bei vier Spielen in der Tendenz richtig und hatte mit dem (sehr vorhersehbaren) 2:1-Erfolg des BVB über Eintracht Frankfurt sogar ein richtiges Ergebnis. Mit seinen grandiosen sechs Punkten hat er sich geradezu an die Tipp-Spitze der Sportredaktion katapultiert und uns auf den sagenhaften 932. Rang befördert. Immerhin nicht mehr vierstellig! Ob wir es mit diesen Leistungen jedoch jemals in den zweistelligen Bereich schaffen werden, sei jetzt mal dahingestellt. Aber die Saison ist ja noch lang...

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links