Corona Live-Blog: Profisport ohne Zuschauer | Sport | DW | 28.10.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Aktuelle Meldungen

Corona Live-Blog: Profisport ohne Zuschauer

Die Coronazahlen steigen hierzulande wieder. Davon bleibt auch der Sport nicht verschont. In unserem Live-Blog gibt es alle Informationen zu allen aktuellen Entwicklungen rund um die verschiedenen Sportarten.

Steigende Corona-Zahlen! Hier alle aktuelle Meldungen zu den neuesten Entwicklungen im Sport:

Mittwoch, 28.10.2020 

17.38 Uhr: In den Bundesligen, auch im Profifußball, dürfen ab der kommenden Woche nur noch Geisterspiele ausgerichtet werden, im Freizeit- und Amateurbereich wird der Betrieb fast gänzlich untersagt. "Wir brauchen im November eine nationale Kraftanstrengung", begründete Bundeskanzlerin Angela Merkel die mit den Ländern angesichts dramatisch steigender Infektionszahlen beschlossenen Maßnahmen. Der Sport spielte während der Pressekonferenz keine Rolle - wird aber hart zu kämpfen haben. Die Entscheidung solidarisch mitzutragen, falle "nicht leicht, weil sich die bereits sichtbaren und die für viele noch unsichtbaren Corona-Schäden in Sportdeutschland durch diese pauschale Maßnahme der Politik nochmals deutlich verstärken", sage Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes. Der DOSB fordere "im Bereich der angekündigten Nothilfen, dass der Sport in seiner ganzen Vielfalt unproblematisch daran teilhaben kann". Im Basketball, Handball, Eishockey oder Volleyball kann der Profi-Ligabetrieb zwar fortgesetzt werden oder starten - die Vereine sind aber stark auf die Zuschauereinnahmen angewiesen.

17:03 Uhr: Das Duell zwischen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi am Mittwochabend fällt wie erwartet aus. Der vor zwei Wochen positiv auf Corona getestete Portugiese steht nicht im Kader von Juventus Turin für das Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona (21 Uhr MESZ). Das gab Juve wenige Stunden vor dem Anstoß bekannt. Ronaldo schrieb derweil in den sozialen Medien, er fühle sich "gut und gesund". Gleichzeitig übte er deutliche Kritik an den sogenannten PCR-Tests, bei dem Erbinformationen des Virus' nachgewiesen werden. Die Tests seien "Bullshit", schrieb er. Nach Angaben des Senders TV1 aus Portugal wurde der Starkicker bereits 18-mal positiv getestet.

14:35 Uhr: Die Rückkehr der Formel 1 nach Imola wird ebenfalls zur Geisterveranstaltung. Das teilten die Verantwortlichen des Großen Preises der Region Emilia Romagna mit. Zunächst war von 13.147 erlaubten Zuschauern ausgegangen worden, bei Verhandlungen schlugen die Veranstalter noch mal die Reduzierung auf die Hälfte vor. Sie waren aber auch damit nicht erfolgreich. Nachdem am vergangenen Sonntag beim Rennen im südportugiesischen Portimao bis zu 27.500 Zuschauer erlaubt gewesen waren, sahen sich die Organisatoren des Rennens nahe Bologna angesichts der Coronavirus-Zahlen daher gezwungen zu erklären, dass der Grand Prix hinter verschlossenen Toren stattfinden wird.

Dienstag, 27.10.2020: 

FIFA-Chef Gianni Infantino ist positiv auf das Coronnavirus getestet worden. Das bestätigte der Fußball-Weltverband. Der 50-Jährige weise "leichte Symptome" auf und habe sich sofort in Selbstisolierung begegen. 

Freitag, 16.10.2020:

Fußball:

Beim Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim haben sich zwei Spieler mit dem Coronavirus infiziert. Dies gaben die Kraichgauer einen Tag vor dem Punktspiel gegen Vizemeister Borussia Dortmund bekannt, ohne die Namen der betroffenen Profis zu nennen. Einer der Spieler soll aber Torjäger Andrej Kramaric sein.Ein weiterer Hoffenheimer Spieler befindet sich aufgrund einer Corona-Erkrankung im direkten familiären Umfeld ebenfalls in Quarantäne.

Auch der 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird von den wachsenden Corona-Infektionszahlen massiv beeinflusst. Am Samstag stehen zwischen dem FC Augsburg und Spitzenreiter RB Leipzig sowie bei der Partie des SC Freiburg gegen Werder Bremen (15.30 Uhr/MESZ) zwei Geisterspiele an. Bei Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Wolfsburg sind nur 300 Fans dabei wie auch bei Arminia Bielefeld gegen Bayern München und den Sonntagsspielen zwischen dem 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt sowie dem FC Schalke 04 gegen den 1. FC Union Berlin. Bei Mainz 05 gegen Bayer Leverkusen sind es sogar nur 250. Damit dürfte die Partie der TSG 1899 Hoffenheim gegen Borussia Dortmund am Samstag mit 6030 Fans die am besten besuchte des 4. Spieltages sein. Bei Hertha BSC gegen den VfB Stuttgart sind maximal 4000 Zuschauer dabei.

Wegen der auch in Leverkusen gestiegenen Corona-Infektionszahlen wird Bayer Leverkusen seine kommenden beiden Heimspiele ohne Zuschauer austragen. Der Fußball-Bundesligist entschied bereits am Freitag, dass sowohl die Partie am kommenden Donnerstag in der Europa League gegen OGC Nizza als auch die vier Tage später in der Bundesliga gegen den FC Augsburg zu Geisterspielen werden. Da die 7-Tage-Inzidenz zuletzt über 50 lag, ist Leverkusen aktuell als Risikogebiet eingestuft.

Der MSV Duisburg kann auch am Wochenende nicht in den Spielbetrieb der 3. Liga zurückkehren. Die für Sonntag angesetzte Begegnung gegen den Halleschen FC wurde abgesagt, da sich ein Großteil der MSV-Mannschaft weiter in Quarantäne befindet.

Die beiden im Rahmen eines Lehrgangs in Freiburg geplanten Länderspiele der deutschen U20-Fußballerinnen gegen Frankreich (23. und 26. Oktober) sind wegen der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie im Nachbarland abgesagt worden.

Eishockey

Wegen der verschärften Coronakrise haben Rekordweltmeister Russland und die Slowakei ihre Teilnahme am Deutschland-Cup abgesagt. Das Traditionsturnier soll vom 5. bis 8. November in Krefeld ausgetragen werden.