″Collaborative Consumption″: Tauschen statt kaufen | Shift - Leben in der digitalen Welt | DW | 02.04.2012
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Shift

"Collaborative Consumption": Tauschen statt kaufen

Kaufen ist out – Teilen ist in! Jedenfalls auf speziellen Internetportalen, über die sehr unterschiedliche Dinge verliehen werden. Das Schlagwort dazu: „Collaborative Consumption“.

Video ansehen 02:22
Jetzt live
02:22 Min.

"Sieh, was Freunde und Nachbarn haben, und teile mit ihnen gratis." Mit diesen Worten begrüßt die Online-Tauschbörse frents.com die Besucher. User geben an, welche Dinge sie besitzen, die sie mit anderen zu teilen bereit sind: Bohrmaschinen, Autos oder Gitarren. Das Phänomen nennt sich "Collaborative Consumption": Die Menschen konsumieren Waren gemeinsam - teilen, tauschen, leihen aus. Viele andere Seiten setzen auf diesen Trend, so auch der weltgrößte Online-Marktplatz erento.com. Hier können Nutzer Gegenstände professionell vermieten.