Chinas verkaufte Kinder | Reporter - Vor Ort | DW | 06.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reporter

Chinas verkaufte Kinder

Die Chinesin Tan Jingjing ist überzeugt: Nach der Scheidung hat ihr Ex-Mann den gemeinsamen Sohn an Menschenhändler verkauft. Hilfe von den Behörden bekommt Tan Jingjing bei der Suche nicht. Aber ein Hinweis gibt ihr Hoffnung.

Video ansehen 12:03
Jetzt live
12:03 Min.

Jedes Jahr verschwinden in China zehntausende Kinder. Offizielle Zahlen gibt es nicht. Der Sohn von Tan Jingjing verschwand nach der Scheidung. Ihr Ex-Mann hat den damals anderthalbjährigen Jungen vermutlich verkauft. Wahrscheinlich wurde das Kind von Adoptiveltern aufgenommen. Immer wieder passieren solche Geschichten in China. Es gibt Foren im Internet, in denen Deals arrangiert werden. Auch werden Kinder entführt und unter einer falschen Identität verkauft - korrupte Behörden tarnen das als Adoption. Tan Jingjing sucht verzweifelt nach ihrem inzwischen fünfjährigen Kind. Verkauft - Tan Jingjing sucht ihren Sohn Eine Reportage von Mathias Bölinger