Champions League: Alle Augen auf Thiago | Sport | DW | 13.08.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Champions League

Champions League: Alle Augen auf Thiago

Er wurde einst von Pep Guardiola zum FC Bayern gelotst, jetzt scheinen Thiagos Tage in München gezählt. Dennoch dürfte der Spanier bei dem Treffen mit seinem Ex-Klub in der Champions League eine zentrale Figur sein.

Thiago Alcantara weiß in diesen Tagen, dass jedes Mal, wenn er das Trikot von Bayern München anzieht, es das letzte Mal sein könnte. Das unerbittliche K.o.-System beim Finalturnier der Champions League ohne Rückspiel lässt den Bayern und ihrem einflussreichen Mittelfeldspieler keinen Spielraum für Fehler.

Trotz seiner überragenden Qualitäten wird Thiago den FC Bayern nach Abschluss der Champions-League-Saison verlassen. Bayern-Trainer Hansi Flick hat angedeutet, dass der Klub Thiago seinen Wechselwunsch erfüllen wird. Für 30 Millionen Euro ist der Spanier zu haben.

Das wahrscheinlichstes Ziel Thiagos ist die Anfield Road, Heimat des englischen Meisters FC Liverpool. Jedenfalls deutete Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge in dieser Woche vielsagend an: "Thiago ist jetzt 29, sobald die 3 vorne steht, wird es schwieriger, einen Topklub in Europa zu finden. Deshalb muss man ein bisschen Verständnis dafür haben", so Rummenigge. "Thiago hatte einen Top-Klub in Spanien, einen Top-Klub in Deutschland vielleicht möchte er noch zu einem Top-Klub in England."

Made in Barcelona

Als Absolvent der renommierten Akademie La Masia in Barcelona machte sich Thiago einst als Teil des Barca-Teams von Pep Guardiola einen Namen. Er gewann an der Seite von Lionel Messi, Xavi und Andres Iniesta die Champions League und wurde viermal spanischer Meister, bevor Guardiola seinen wertvollen Aktivposten 2013 nach Bayern mitbrachte.

Auch der jetzige Bayern-Trainer Hansi Flick hat die höchste Wertschätzung für seinen Mittelfeld-Maestro, aber vielleicht ist es genau diese Bewunderung für Thiagos persönliches und professionelles Auftreten, die dazu führt, dass Flick einem Wechsel nicht im Wege stehen will. Schließlich wird Thiagos Karriere auf Spitzenniveau nur noch ein paar Jahre dauern.

"Als Mensch und Sportler kann ich Thiago verstehen", sagte Flick am Mittwoch der deutschen Boulevardzeitung SportBild. "Er will eine neue Herausforderung, was meiner Meinung nach die Premier League sein müsste."

Erinnerungen an 2013 und 2015

Wenn die Bayern und der FC Barcelona nun im Champions-League-Viertelfinale aufeinander treffen, findet damit ein europäisches Spitzenduell seine Fortsetzung. Es sei daran erinnert, wie Lionel Messi 2015 im Camp Nou mit Jerome Boateng Katz-und-Maus spielte, als Barca die Bayern im Halbfinal-Hinspiel mit 3:0 besiegte. Damit war für die Katalanen der Weg ins Finale von Berlin geebnet, das die Bayern und Guardiola so gerne erreicht hätten.

Auch 2013 gab es eine Halbfinalbegegnung, die der FC Bayern dank eines überragenden Thomas Müller in der Endabrechnung beider Spiele klar mit 7:0 gewann. Interessanterweise hat nach den letzten beiden Aufeinandertreffen jeweils der Sieger dieses Duells später auch den Pokal geholt.

Aus der Bayern-Mannschaft von 2015 sind nur noch Manuel Neuer, Robert Lewandowski, Müller, Boateng und Thiago dabei - und es ist der Spanier, der die beiden Klubs untrennbar miteinander verbindet.

Die Redaktion empfiehlt