Cathy Hummels gewinnt Schleichwerbungsprozess | Aktuell Deutschland | DW | 29.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Werbung

Cathy Hummels gewinnt Schleichwerbungsprozess

Die Ehefrau des Fußballers Mats Hummels hat einen Prozess um unlautere Werbung gewonnen. Die kommerziellen Interessen ihres Instagram-Profils seien erkennbar, urteilte das Gericht. Doch Influencer müssen weiter bangen.

Das Landgericht München hat eine Zivilklage wegen Schleichwerbung gegen die Instagram-Prominente Cathy Hummels abgewiesen. Informierte Internetnutzer wüssten, dass Hummels (Artikelbild) mit ihrem Instagram-Profil kommerzielle Interessen verfolge, sagte die Vorsitzende Richterin Monika Rhein. Insofern handele es sich auch nicht um unlautere Werbung. Geklagt hatte der für Abmahnungen bekannte Verband Sozialer Wettbewerb.  

Screenshot des Instagram-Accounts von Cathy Hummels

Screenshot des Instagram-Accounts von Cathy Hummels

Hummels hat auf Instagram mittlerweile 485.000 Follower. Allein aus dieser hohen Zahl geht nach Einschätzung der Kammer hervor, dass die Ehefrau von Fußballprofi Mats Hummels (FC Bayern München) auf ihrer Seite keine rein privaten Interessen verfolgt. Eine solche Zahl von Freunden "schafft kein Mensch", sagte Rhein. 

Außerdem müsse Hummels die vier vom VSW gerügten Produkthinweise nicht als Werbung kennzeichnen. Es habe keine Beweise für eine Gegenleistung für Hummels gegeben. Wegen der nicht erwiesenen Bezahlung bestand keine Kennzeichungspflicht der Posts als Werbung.

Keine Grundsatzentscheidung

Nach Angaben des Gerichts darf die Entscheidung aber nicht generell mit Blick auf andere Blogger oder Influencer verallgemeinert werden. Es müsse in jedem Einzelfall geprüft werden, ob das gewerbliche Handeln erkennbar ist. Die Entscheidung ist bisher nicht rechtskräftig.

Cathy Hummels mit ihrem Ehemann während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014

Cathy Hummels mit ihrem Ehemann während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014

Zudem hat der in Berlin ansässige Verein mehrere Influencerinnen abgemahnt. Eine parallele Klage gegen die Fitness-Bloggerin Pamela Reif vor dem Landgericht Karlsruhe hat der Verband gewonnen. Eine obergerichtliche Entscheidung gibt es noch nicht. 

Mode, Mutterschaft, Yoga und Reisen 

Die 31 Jahre alte Hummels veröffentlicht bei Instagram Fotos von sich selbst, oft mit kurzen Begleittexten. Sie beschäftigt sich darin mit Mode, ihrem Leben als Mutter eines Kleinkinds, Yoga oder Reisen und verbindet diese Posts regelmäßig mit Hinweisen etwa auf die Hersteller ihrer Kleidung. Diese Tätigkeit wird als Influencing bezeichnet.

stu/fab (dpa, afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt