″Bye, Facebook!″ – Wikipedia-Gründer baut soziales Netzwerk auf | Aktuell Welt | DW | 30.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Soziale Netzwerke

"Bye, Facebook!" – Wikipedia-Gründer baut soziales Netzwerk auf

Wikipedia-Gründer Jimmy Wales will mit dem Online-Netzwerk "WT:Social" eine Alternative zu Facebook & Co. schaffen. Das Projekt richtet sich gegen die Kommerzialisierung von Daten und Empörung als Geschäftsmodell.

Jimmy Wales

Jimmy Wales

Hasskommentare, Manipulationen, Datenskandale – das Image des weltgrößten Online-Netzwerks Facebook hat stark gelitten. Jimmy Wales, der Gründer der Internet-Enzyklopädie Wikipedia, will nun ein Gegenmodell aufbauen. "Meine Idee ist es, die Prinzipien von Wikipedia auf ein soziales Netzwerk zu übertragen", sagte Wales auf der Digitalmesse Digital X in Köln. Wikipedia kommt ohne Werbung aus, die Plattform finanziert sich rein über die Spenden eines kleinen Teils der Nutzerschaft.

"Tschüss, Facebook - es ist Zeit für etwas Neues", sagte Wales in Richtung der etablierten sozialen Netzwerke, die sich rein über personalisierte Werbung finanzieren. Dieses Modell setze auf die Empörung und Erregung von Nutzern, um damit möglichst viele Klicks zu generieren, so Wales. Das neue Netzwerk "WT:Social" des Internetunternehmers soll wie seine prominente Plattform Wikipedia ohne Werbung auskommen.

In der Selbstbeschreibung des Projektesauf der Website wt.social heißt es, die sozialen Netzwerke hätten "die Stimmen übler Akteure auf der ganzen Welt verstärkt." WT:Social wolle produktive Diskussionen zwischen Menschen fördern, denen an der Wahrheit liege. Die Seite verspricht, sie werde die gesammelten Daten niemals verkaufen.

"Können Sie sich ein soziales Netzwerk vorstellen, in dem die gesamte Community Beiträge bearbeiten kann?", fragte Wales seine Zuhörer aus der Digitalbranche in Köln. Auch dieser Aspekt - die gemeinschaftliche Arbeit und das auf Fakten basierte Arbeiten - soll eine wichtige Rolle in dem neuen Netzwerk spielen. Derzeit befindet sich die Plattform in der Aufbauphase, er arbeite mit zwei Entwicklern daran, sagte Wales. "Ich werde es als Erfolg werten, wenn wir eine großartige kleine Community aufbauen, in der ich mich wohlfühle."

Nutzern, die sich in der jetzigen, frühen Phase von "WT:Social" registrieren, gab der 53-jährige Amerikaner ein besonderes Versprechen: "Ihr werdet eine Freundschaftsanfrage von mir bekommen. Ich versende sie persönlich."

stu/sti (dpa, wt.social)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links