BVB verdirbt Jürgen Klinsmann sein Hertha-Debüt | Sport | DW | 30.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

13. Spieltag

BVB verdirbt Jürgen Klinsmann sein Hertha-Debüt

Borussia Dortmund gewinnt trotz einer Halbzeit in Unterzahl bei Hertha BSC. Der neue Berliner Trainer Jürgen Klinsmann steht mit leeren Händen da. Ob BVB-Coach Lucien Favre weitermachen darf, bleibt offen.

Zumindest vor dem Spiel hatte Jürgen Klinsmann seinen Spaß: Während vor ihm die Pressefotografen jede Regung des neuen Hertha-Trainers auf ihre Speicherkarten bannten, holte der 55-Jährige mit seinem Smartphone zum privaten Panoramaschwenk aus. 74.500 Zuschauer wollten im ausverkauften Berliner Olympiastadion das Debüt des früheren Teamchefs der deutschen Fußballnationalmannschaft sehen - und witterten möglicherweise auch das Aus des Dortmunder Trainers Lucien Favre. Denn so viel war klar: Favre musste liefern. "Der Worte sind genug gewechselt", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc vor dem Anpfiff. "Wir brauchen jetzt Leistung auf dem Platz." Am Ende stand ein 2:1 (2:1)-Erfolg der Dortmunder, der Fragen offen lässt. "Hauptsache drei Punkte geholt", bemerkte BVB-Trainer Marco Reus hinterher kurz und knapp. 

Klinsmann entschuldigte sich bereits vorher, dass er ja nur drei Trainingseinheiten Zeit gehabt habe, um seine Spieler auf die Partie einzustellen. "Die sind heiß", versprach der neue Coach immerhin. Viel mehr als Aggressivität zeigten die Berliner zunächst auch nicht. Stattdessen leisteten sie sich viele Ballverluste, aus denen die pure Verunsicherung  sprach. Der BVB begann dagegen konzentriert und ging nach einem Doppelschlag durch Jadon Sancho (15. Minute) und Thorgan Hazard (17.) mit 2:0 in Führung. Bei beiden schnellen Angriffen der Gäste war die Hertha-Abwehr nicht im Bilde. Und die beiden Trainer? Klinsmann wirkte geschockt, signalisierte seinem Team dann aber, indem er beide Händen flach nach unten drückte: Ruhe bewahren! Favre hingegen verzog keine Miene.

Rot gegen Hummels

Wie nervös der Schweizer war, zeigte sich nach dem Anschlusstreffer für die Hertha durch Vladimir Darida (34.): Hektisch machte sich Favre auf seinem Oberschenkel Notizen auf einem Zettel. Womöglich ahnte er bereits das Unheil. Denn kurz vor dem Halbzeitpfiff musste Abwehrchef Mats Hummels wegen wiederholten Foulspiels vom Platz. Zu zehnt mussten die Dortmunder die zweite Halbzeit überstehen. Und die begann mit einer weiteren Schrecksekunde für Favre: Davie Selke erzielte den vermeintlichen Ausgleich (48.). Doch nach Videobeweis wurde der Treffer aberkannt, Selke stand hauchdünn im Abseits.

Fußball Bundesliga | Hertha BSC vs. Borussia Dortmund | 1. TOR Hertha (Getty Images/AFP/O. Andersen)

Erster Torjubel als Hertha-Trainer - am Ende stand Klinsmann jedoch mit leeren Händen da

Danach verflachte die Partie. Dortmund verteidigte nur noch, Hertha fehlten die spielerischen Mittel, um den BVB ernsthaft in Gefahr zu bringen. Und so stand Jürgen Klinsmann nach dem Abpfiff bei seinem Debüt als Hertha-Trainer mit leeren Händen da. "Wir hätten mehr verdient gehabt", fand Klinsmann. BVB-Coach Favre durfte sich dagegen über drei hart erkämpfte Punkte freuen. Ob ihm das jedoch den Job retten wird, darf bezweifelt werden. Bis auf die starke Anfangsphase enttäuschte der BVB spielerisch erneut. Und was sagte Favre? "Wir haben das zusammen geschafft und fertig."

Haben Sie das Spiel verpasst? Dann können Sie hier im DW-Liveticker nachlesen:

-----------

HERTHA - BVB 1:2 (1:2)

-----------

ABPFIFF

90.+4.: Hektische Schlussszenen, noch zwei Chancen für die Hertha, Hakimi rettet im Strafraum .... und dann ist es vorbei. 

90.+3.: Die Hertha kommt nicht mehr durch. Dortmund macht das hochprofessionell. 

90.+2.: Noch ein BVB-Wechsel, GÖTZE für REUS

90.+2.: Selke und Kalou bringen den Ball nicht ins BVB-Tor

90.Minute: 4 Minuten Nachspielzeit. 

90. Minute: Favre bringt SCHMELZER für SANCHO

90. Minute: Sancho allein vor Hertha-Keeper Kraft. Der klärt beherzt vor dem Strafraum.  

89. Minute: Die Hertha stoppelt den Ball irgendwie nach vorne. 

87. Minute: Wieder ein Entlastungsangriff durch den BVB. 

85. Minute: Die Ruppigkeiten nehmen zu, Trend zur Rudelbildung. Qualität des Spiels hat unterdessen deutlich abgenommen. 

84. Minute: Erster Wechsel beim BVB, HAZARD raus, PISZCZEK rein. 

83. Minute: GELB für IBISEVIC

82. Minute: Gute Chance für den BVB, Guerreiro zu ungenau, Reus war in aussichtsreicher Position. 

79. Minute: Noch ein Offensiv-Wechsel bei der Hertha. SALOMON KALOU kommt für VLADIMIR DARIDA. Ob Klinsmann wohl denkt: Viel hilft viel? Noch gut zehn Minuten - und im Moment stürmt der BVB. 

78. Minute: Und plötzlich brennt es vor dem Hertha-Tor. Hakimi mit einer guten Chance. 

75. Minute: Schuss von Grujic, aber kein Problem für Roman Bürki. 

72. Minute: Nach einem Hertha-Fehlpass bewegt sich die BVB-Offensivmaschine mal wieder nach vorne. Die Dortmunder sind aber sichtlich bemüht, einen Ballverlust in dieser Aktion zu vermeiden. 

68. Minute: Klinsmanns erste Wechsel, zwei frische Stürmer. DILROSUN kommt für den eher schwachen STARK; IBISEVIC für LUKEBAKIO. Der wiederum hat ein gutes Spiel gemacht. 

67. Minute: Der BVB hat sich weit in die eigene Hälfte zurückgezogen. 

63. Minute: Laut hörbar unterstützt der BVB-Anhang die Männer in den gelben Trikots, während den Männern in den blau-weißen Trikots gegenwärtig eine Idee fehlt. Ein Tor würde es ersatzweise auch tun. 

56. Minute: Die nächste Offensivaktion der Hertha über Lukebakio. Aber ungenaues Zuspiel. 

54. Minute: Reus zieht in den Strafraum ein, fällt ... Weiterspielen, sagt der Referee. 

50. Minute: Skjelbred foult Hakimi und kann froh sein, ohne Karte davon zu kommen. 

48. Minute: Fast ein TOR durch Selke für die Hertha. Die BVB-Abwehr ist, nun ja, indisponiert, als der Berliner von links in den Strafraum marschiert. Doch der Treffer wird wegen Abseitsstellung nach Video-Überprüfung zurückgenommen.

48. Minute: Rauchschwaden im Innenraum; BVB-Fans haben da etwas abgebrannt. 

46. Minute: Chance für Selke, der Akanji anschießt. 

46. Minute: Beide Teams unverändert. Wie können die Gastgeber die zahlenmäßige Überlegenheit nutzen? 

WIEDERANPFIFF

Da ist eine Menge drin in dieser Partie. Die Hertha zeigt nach einer Anfangseuphorie wenig sehenswerten Fußball. Die Führung für den BVB durch Sancho (15.) und Hazard (17.) wirkt zudem wie ein doppelter Genickschlag. Doch irgendwie fummeln sich die Berliner ins Spiel, vor allem Lukebakio hat erschreckend viel Bewegungsfreiheit in der Dortmunder Hälfte. Der Anschlusstreffer durch Darida (34.) und der Platzverweis für Hummels lässt die Berliner für die zweite Halbzeit hoffen. Spielerisch gesehen aber dürfte der BVB diese Partie nicht verlieren.   

HALBZEIT

46. Minute: Freistoß durch Lukebakio ans Außennetz

45. Minute: GELB-ROT für MATS HUMMELS, der den heranstürmenden Selke von den Beinen holt. Klare Sache.  

43. Minute: Ballhalten nach BVB-Art. Wo ist die Lücke für den schnellen Angriff? 

39. Minute: Der BVB hat etwas locker gelassen, und vor allem die Aktionen von Lukebakio bringen die Hertha zurück ins Spiel. Aber sobald sich die Dortmunder dem gegnerischen Strafraum nähern, steigt dort regelmäßig die Anspannung. 

34. Minute: TOR für die Hertha - LUKEBAKIO war mit dem Ball quer über das Feld gelaufen. Seinen Schuss leitet DARIDA unhaltbar für Bürki ins BVB-Tor. Jetzt kann hier etwas gehen für die Berliner. Nur noch 1:2.  

30. Minute: Offensivaktion für die Berliner über rechts, Lukebakio setzt sich durch. Der Schuss ist aber für Bürki kein Problem. 

28. Minute: Freistoß für den BVB. Akanji prallt mit dem Hertha-Keeper zusammen und bleibt liegen. 

26. Minute: Der nächste Fehler von Stark in der Hertha-Defensive. 

24. Minute: Auf Hertha-Seite stellt sich heraus, dass gute Laune durch den Trainer allein nichts hilft. Nach dem Anfangsschwung der ersten Minuten geht da wenig zusammen. 

20. Minute: Auch HUMMELS kann ruppig und bekommt GELB

Fußball Bundesliga | Hertha BSC vs. Borussia Dortmund (Reuters/A. Hilse)

Mats Hummels in Aktion

18. Minute: GELB für BOYATA. Die Hertha übertreibt es mit den Ruppigkeiten. 

17. Minute: TOR durch HAZARD zum 0:2, der mit seinen Mitspielern schnell gestartet war und direkt vor dem Hertha-Keeper auftaucht. 

15. Minute: TOR durch JADON SANCHO, der von Julian Brandt mustergültig links geschickt wird. Schönes Tor, verdiente Führung für den BVB. 0:1. 

12. Minute: Viele Ballverluste bei der Hertha.

11. Minute: Anfangs zögerlich, setzt sich nun der BVB an der Strafraumgrenze der Hertha fest. 

5. Minute: Hertha beginnt rustikal. GELB für GRUJIC

4. Minute: Erste Angriffsaktionen von Dortmund - Herthas Abwehr wackelt. Missverständnis zwischen Stark und Torhüter Kraft an der Strafraumgrenze, Kraft hat Glück und kann den Ball mit dem Fuss noch wegbefördern.  

3. Minute: Gute Aktion für die Hertha mit Selke auf der rechte Seite, der sich aber den Ball zu weit vorlegt. 

1. Minute: Marco Reus führt den Anstoss aus. Der BVB heute in gelben Hosen zu gelben Trikots. Hertha blau-weiß wie üblich. 

ANPFIFF

15:28 Uhr: Jürgen Klinsmann vor der Hertha-Bank von Fotografen umringt. Da zückt der Neu-Coach sein Mobiltelefon und macht - ein Foto. 

15:25 Uhr: Volle Hütte im Olympiastadion. Schiedsrichter der Partie ist Sven Jablonski. Und Hertha-Investor Lars Windhorst bemüht sich auf der Tribüne um ein Lächeln. 

Fußball Bundesliga | Hertha BSC vs. Borussia Dortmund | Trainer Favre & Klinsmann (Getty Images/AFP/O. Andersen)

Treffen sich zwei Trainer vor dem Spiel ...

15:20 Uhr: Wie oft hat Lucien Favre in den letzten Wochen schon gesagt, dass seine Personalie nicht wichtig sei? Egal, er sagt es auch vor dem Auswärtsspiel in Berlin wieder - und verrät auch ansonsten so gut wie nichts über seine Pläne für die Partie gegen Hertha. Nur, dass der zuletzt etwas in Ungnade gefallene Jadon Sancho "ein sehr gefährlicher Spieler und ein guter Junge" sei. Und die anderen guten Jungen? Alcacer und Delaney können nicht auflaufen - das ist die BVB-Startelf: 

15:15 Uhr: "Ich nehme jedes Abenteuer, so wie es kommt. Jetzt ist es Berlin", sagt ein lächelnder Jürgen Klinsmann. Die Aufgabe ist klar: "Wir sind Fünfzehnter. Und wir müssen da schnell `raus." Das ist seine erste Hertha-Startelf: 

Kraft - Rekik, Stark, Boyata - Wolf, Skjelbred, Grujic, Mittelstädt - Darida - Lukebakio, Selke. 

Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt