BVB - eine Frage der Einstellung | Sport | DW | 01.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Rückschlag für Borussia Dortmund

BVB - eine Frage der Einstellung

Borussia Dortmund verliert gegen Augsburg und macht dem FC Bayern beim Kampf um den Titel ein überraschendes Geschenk. Bleibt die Frage, ob alle Spieler beim BVB verstanden haben, um was es geht.

Die Enttäuschung war den Spielern von Borussia Dortmund im Gesicht abzulesen. In einer intensiven Partie musste die Elf von Trainer Lucien Favre die zweite Saisonniederlage in der Bundesliga hinnehmen. Durch die 1:2-Niederlage beim FC Augsburg hat Bayern München nun die Chance, gleichzuziehen. "Wir schießen uns selbst die Tore rein, machen zwei individuelle Fehler. Das müssen wir abstellen. So leichtfertig dürfen wir die Bälle nicht herschenken. Wir hatten genug Torchancen, um das Spiel zu gewinnen", monierte Marco Reus nach dem Abpfiff selbstkritisch bei Eurosport.

Doch auch die Rückkehr des Kapitäns, der wegen einer Verletzung lange ausgefallen war, konnte an der überflüssigen Niederlage nichts ändern. "Heute hätten wir das Spiel klar gewinnen müssen. Der Gegner hat praktisch keine Torchance", analysierte BVB-Coach Favre nach dem Spiel.

Bürki: "Eines Tabellenführers nicht würdig"

Borussia Dortmund steckt in dieser wichtigen Saisonphase in einer Krise. Aus den letzten sieben Pflichtspielen holte das Team lediglich einen Sieg. Dazu kommt die schmerzhafte 0:3-Niederlage in der Champions League bei Tottenham Hotspur, die ein Weiterkommen in der Königsklasse nahezu unmöglich macht.

Bundesliga Dortmund Augsburg (Getty Images/C. Stache)

Kein Durchkommen für Marco Reus in Ausgburg

Doch wie lässt sich die aktuelle Schwächephase des BVB erklären? Matthias Sammer, externer Berater der Dortmunder und Experte beim Eurosport, stellte nach dem Spiel in Augsburg die Frage nach der Einstellung. Zu lasch hätten manchen Dortmunder Spieler agiert, was auch BVB-Schlussmann Roman Bürki am ARD-Mikrofon monierte: "Wir waren nicht so kampfbereit wie die Augsburger. Das war eines Tabellenführers nicht würdig."

Noch keine Champions

Spieler wie Achraf Hakimi, Jadon Sancho oder auch Dan Axel Zagadou stecken in einem (kleinen) Leistungstief und haben eben noch nicht die Erfahrung wie Reus, Bürki oder auch Mario Götze. "Meistertitel werden von Champions gewonnen und diese jungen Dortmunder Spieler sind noch keine Champions, können sie aber auch noch nicht sein", erklärte Sammer bei Eurosport.

Es sei nicht so, dass die Dortmunder nicht wollen würden. Aber man habe das Gefühl: "Die Augsburger kämpfen ums Überleben, die anderen wollen das Spiel gerne gewinnen." Sammer kritisierte die Einstellung einiger BVB-Stars recht deutlich. "Die Frage ist, ob die Dortmunder heute wussten, was sie hier erwartet. Hakimi wusste es nicht, Sancho auch nicht."

Wichtige Wochen für den BVB

Die entscheidenden Prozente fehlen dem BVB momentan. Prozente, die in dieser Phase das Aus in der Champions League und vielleicht auch die Meisterschaft kosten könnten. Ein hoher Preis. Nach dem Rückspiel in der Königsklasse am kommenden Dienstag trifft Borussia Dortmund am 25. Spieltag in der Bundesliga auf den VfB Stuttgart, eine weiterer Abstiegskandidat. Beide Saison-Niederlagen musste der BVB gegen vermeintlich kleine Gegner wie Fortuna Düsseldorf oder Augsburg hinnehmen. Die Dortmunder müssen schnellstmöglich wieder aufwachen. Viele Patzer darf sich die Favre-Elf nämlich nicht mehr erlauben, sonst platzt der Traum vom Meistertitel früher als gedacht.

Die Redaktion empfiehlt