Brand in Koranschule tötet viele Kinder | Aktuell Afrika | DW | 18.09.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Liberia

Brand in Koranschule tötet viele Kinder

In Liberia sind bei einem Brand in einer Koranschule mindestens 26 Kinder gestorben. Auch ein Lehrer soll unter den Opfern sein. Die Ursache ist noch unklar, es werden weitere Personen vermisst.

Liberia Brand in einer Koranschule in Monrovia (Getty Images/AFP/Z. Dosso)

Sicherheitskräfte bergen die Leiche einer im Feuer getöteten Person

Das Feuer war in der Nacht in einem Internat in Paynesville City, einem Vorort im Osten der Hauptstadt Monrovia, ausgebrochen. Das Internat ist an eine Moschee angeschlossen. Unklar ist, ob es Notausgänge in dem Gebäude gab. Augenzeugen berichteten von verzweifelten Eltern, die vor dem noch qualmenden Gebäude weinend die Löscharbeiten und den Abtransport der Leichen beobachteten.

Nach Behördenangaben kamen mindestens 27 Menschen bei dem Brand ums Leben. "Die Leichen von 26 Schülern und einem Koranlehrer wurden bisher geborgen", erklärte der zuständige Einsatzleiter der liberianischen Feuerwehr, Oberst Samie Coe.

Allerdings gehe die Suche nach zwei weiteren vermissten Personen weiter - die endgültige Opferzahl könne sich noch erhöhen, sagte Coe.  Alle Opfer sollen vermutlich im Schlaf von den Flammen überrascht worden sein. Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Feuerwehrleute vermuten allerdings, dass ein defektes Stromkabel den Brand ausgelöst haben könnte. Es sei offensichtlich auf das Dach des Gebäudes gefallen und habe den Brand ausgelöst, erklärte Coe. 

Präsident George Weah sprach den Eltern der getöteten Kinder per Twitter sein Beileid aus.  Er sprach von einer schweren Zeit für "die Familien der Opfer und für ganz Liberia"

lh/uh (dpa, afp) 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema