″Blues-Brothers″-Gitarrist Matt Murphy ist tot | Musik | DW | 17.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik-Legende

"Blues-Brothers"-Gitarrist Matt Murphy ist tot

Im Chicago der 1950er Jahre gehörte er zu den Größen der Blues-Szene, als Gitarrist der "Blues Brothers" schrieb er Musikgeschichte. Jetzt starb Matt Murphy im Alter von 88 Jahren.

"Er war ein starker Mann, der ein langes, erfolgreiches Leben führte", schrieb sein Neffe Floyd Murphy Jr. bei Facebook. Und weiter: "Ich fühle mich sehr allein, als wäre ich der einzige Mensch auf dem Planeten. Aber ich möchte allen Menschen auf der ganzen Welt für ihre Unterstützung danken und dafür, dass sie die wunderschöne Musik genossen haben, die die Murphy-Familie den Blues-Fans von Küste zu Küste gebracht hat."

Über die näheren Todesumstände ist noch nichts bekannt.

Filmstill Blues Brothers, Film (picture-alliance)

Szene aus dem Kultfilm "The Blues Brothers"

Er spielte mit den ganz Großen  

Matthew Tyler Murphy kam 1929 in Mississippi zur Welt und wuchs in Memphis im Bundesstatt Tennessee auf. Schon als Kind lernte er Gitarre. 1948 zog er nach Chicago und wurde dort Mitglied der Howlin' Wolf-Band. Außerdem spielte er unter anderem an der Seite von Ike Turner, Muddy Waters, Otis Rush und Chuck Berry.

1978 schloss er sich den Blues Brothers an und machte sich in den legendären "Blues Brothers"- Filmen weltweit einen Namen.  Murphy spielte den Ehemann von Café-Besitzerin Aretha Franklin, die ihm für seine Band-Eskapaden die Hölle heiß machte.

Standbild The Blues Brothers | Aretha Franklin und Matt Murphy (picture-alliance/Everett Collection/Universal)

Aretha Franklin schimpft mit ihrem Film-Ehemann Matt Murphy

2002 erlitt der Musiker einen Schlaganfall. Danach trat er seltener auf die Bühne, spielte aber bis zuletzt Gitarre auf hohem Niveau. Er starb im Juni 2018 im Alter von 88 Jahren.

suc/hf (dpa/ap)