Bildbearbeitungs-Apps im Test: ″PicMonkey″ | Digitales Leben | DW | 22.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Digitales Leben

Bildbearbeitungs-Apps im Test: "PicMonkey"

Wer mit dem Smartphone fotografiert und schnell schöne Ergebnisse teilen will, braucht effektive Tools zur Bildbearbeitung. DW Digitales Leben testet die beliebtesten Apps. Diese Woche: "PicMonkey".

"PicMonkey" ist zum kostenlosen Download für IOS erhältlich. Gegen eine monatliche oder eine jährliche Gebühr werden weitere Funktionen freigeschaltet. Doch eigentlich liefert die kostenfreie Version bereits alle wichtigen Tools.

 

"PicMonkey" ist ein Allrounder, verfügt über Standard-Tools wie Belichtung, Sättigung und Zuschneiden, aber auch über jede Menge graphische Elemente, mit denen sich Texte und Logos gestalten lassen. Die App ist nützlich, wenn man seinen Bildern noch einen letzten Schliff geben will.

Es gibt spezielle "Touch-Up" Funktionen zur Bearbeitungen von Porträts. Damit lassen sich Hautunreinheiten und Glanzstellen korrigieren, Make-up auftragen und Zähne zum strahlen bringen.

Die Bedienung ist mit dem einfach aufgebauten und benutzerfreundlichen Menü wirklich einfach. Am besten gefällt uns die Möglichkeit, einzelne Bildelemente aus einem Foto auszuschneiden. Damit lässt sich ein Motiv ganz besonders in den Blickpunkt rücken.

 

Top 3 Pros:
- Einfache, intuitive Bedienung
- Neueinsteiger finden sich superschnell in das Programm ein
- Bietet eine Vielzahl an Stickern und grafischen Elementen, mit denen Fotos aufgepeppt werden können

Top 3 Cons:
- Der Preis für das monatliche Abo der Pro-Version ist ziemlich hoch
- Bei der kostenlosen Version lassen sich Projekte nur als JPG exportieren
- Das Programm hängt sich immer mal wieder auf

 

Preis: kostenlose Version für IOS & Android, PicMonkey Pro kostet $12.99 im Monat oder $120 pro Jahr

Hersteller: PicMonkey