Bildbearbeitungs-Apps im Test: ″KUNI Cam″ | Digitales Leben | DW | 20.03.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Digitales Leben

Bildbearbeitungs-Apps im Test: "KUNI Cam"

Wer mit dem Smartphone fotografiert und schnell schöne Ergebnisse teilen will, braucht effektive Tools zur Bildbearbeitung. DW Digitales Leben testet die beliebtesten Apps. Diese Woche: "KUNI Cam".

"KUNI Cam" ist sowohl für Android, als auch für iPhones zu haben. Die Filter-App verleiht Fotos einen Vintage-Touch.

 

Zentrales Element der Anwendung sind die Vintage-Filter. Zehn stehen den Nutzern der Gratis-Version zur Verfügung. Abonnenten können auf 190 zurückgreifen.

Zudem können Lichteffekte gesetzt oder virtuelle Staubkörner über das Foto gestreut werden.

 

Die App bietet auch eine große Auswahl klassischer Bearbeitungs-Tools. So können Sättigung, Kontrast oder Helligkeit reguliert werden. Es lassen sich Vignetten setzen und Datumsangaben einfügen, letztere natürlich im Vintage-Style.

 

"KUNI Cam" ist im Google und im App-Store kostenlos. Die spannenden Features sind wie so oft dabei der zahlenden Kundschaft vorbehalten.

Übrigens: Wer sich über den seltsamen Namen wundert: Laut Entwickler ist Kuni ein Dorf, in dem eine Radarkamera ihn teuer zu stehen kam.

 

Fazit: "KUNI Cam" ist sinnvoll, um Fotos künstlich altern zu lassen und somit originell zu veredeln. Die App ist einfach zu nutzen und übersichtlich strukturiert. Empfehlenswert!

 

Top 2 Pros:

- intuitive Handhabung

- keine Werbung

 

Top 2 Cons:

- die besten Features sind kostenpflichtig

- keine In-App-Käufe, nur Abo-Modell möglich

 

Hersteller: NK Aviation Ab

Preis: die Basisvariante ist im Google- und im App-Store kostenlos, die Pro-Version gibt’s im monatlichen Abo für 2,99 €, jährlich kostet das 18,99 €