Bei Aramco fließen wieder Milliarden | Wirtschaft | DW | 04.05.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Rohstoffe

Bei Aramco fließen wieder Milliarden

Der saudische Ölgigant Aramco hat im ersten Quartal des Jahres seinen Gewinn um dreißig Prozent gesteigert. Der Konzern kann wieder Milliarden Dollar an Dividenden an die saudischen Staatskassen überweisen.

Aramco hat für die ersten drei Monate des Jahres einen Nettogewinn von 21,7 Milliarden Dollar erzielt und damit die Erwartungen von Analysten deutlich übertroffen.  Im Vorjahreszeitraum lag der Gewinn bei 16,7 Milliarden Dollar. Der Energieriese kündigte für das erste Quartal eine Dividende von 18,8 Milliarden Dollar an, die im zweiten Quartal ausgezahlt werden soll. Das lässt eine Ausschüttung von 75 Milliarden Dollar für das Gesamtjahr erwarten.

Die Ergebnisse könnten einen Wendepunkt mitten in der Corona-Krise markieren: Im Jahr 2020 war der Gewinn von Aramco eigenen Angaben zufolge auf die Hälfte des Vorjahresniveaus gesunken. "Wir sind gut aufgestellt, um den wachsenden Energiebedarf der Weltwirtschaft, die sich langsam erholt, zu bedienen", sagte Aramco-Chef Amin Nasser.

Saudi Arabien ist der wichtigste Erdölproduzent der Welt. Größter Anteilseigner von Aramco ist der saudische Staat. Im April hatte Kronprinz  Mohammed bin Salman angekündigt, man werde möglicherweise ein Prozent des Erdölkonzerns an ein nicht genanntes ausländisches Energie-Unternehmen verkaufen. Das saudische Regime ist weitgehend von den Einnahmen aus dem Ölgeschäft abhängig.

ar/hb (rtr, afp, dpa)

Audio und Video zum Thema