Behringer und Krahn beenden DFB-Karriere | Sport-News | DW | 23.08.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Behringer und Krahn beenden DFB-Karriere

Nach Saskia Bartusiak werden auch Mittelfeldspielerin Melanie Behringer und Innenverteidigerin Annike Krahn nicht mehr für das DFB-Frauenteam auflaufen. Der Olympiasieg sei der beste Zeitpunkt, um aufzuhören.

Annike Krahn und Melanie Behringer bei der Siegerehrung in Rio (Foto: picture-alliance/dpa/M.Gilliar)

Letzter Auftritt mit der Nationalelf: Melanie Behringer (l.) und Annike Krahn (r.) bei der Siegerehrung in Rio

Ähnlich wie bei den DFB-Männern nach dem WM-Titel 2014, nehmen auch bei den Frauen verdiente Spielerinnen einen ihrer größten Erfolge zum Anlass, ihre Länderspiel-Karrieren zu beenden. Nach Abwehrchefin und Kapitänin Saskia Bartusiak werden auch Annike Krahn und Melanie Behringer nach dem Olympiasieg nicht mehr im Nationaltrikot auflaufen. Das teilte der DFB mit.

Die 31-jährige Krahn bestritt 137 Länderspiele. Sie debütierte gemeinsam mit Behringer am 28. Januar 2005 im A-Team. Gemeinsam gewannen sie 2007 die Weltmeisterschaft und zweimal den EM-Titel, außerdem 2008 die olympische Bronzemedaille. Behringer stand 123-mal für Deutschland auf dem Feld. In der Jugend hatten Krahn und Behringer 2004 bereits die U19-Weltmeisterschaft gewonnen, gemeinsam mit der langjährigen Bundestrainerin Silvia Neid.

Behringer: "Titelsammlung komplett"

Spielszene Melanie Behringer (Foto: picture-alliance/AP Photo/S.Izquierdo)

Melanie Behringer war mit fünf Treffern beste Torschützin in Rio

"Was gibt es Schöneres, als mit dem Olympiasieg aufzuhören?", sagte Krahn: "Ich hatte in meiner Nationalmannschaftskarriere einige Höhen, sicher auch Tiefen, bin aber sehr dankbar für die Zeit, die ich hier erleben durfte. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, gemeinsam mit Spielerinnen wie Saskia und Melanie, mit denen ich einen langen Weg gegangen bin, aufzuhören und damit auch den Jüngeren die Möglichkeit zu geben, sich zu entwickeln." Behringer begründete ihren Schritt so: "Mehr als elf Jahre lang durfte ich das Trikot mit dem Adler tragen, und ich habe es mit Stolz getan. Es war ein Geschenk, so viele Erfolge feiern zu dürfen, und die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen macht meine Titelsammlung im DFB-Dress komplett."

Beide Spielerinnen werden ihre Vereinskarrieren in der Bundesliga fortsetzen - Annike Krahn bei Bayer 04 Leverkusen, Melanie Behringer beim amtierenden Meister FC Bayern München.

asz/sn (DFB)