Bayern sind die Umsatzkönige der Bundesliga | Fußball | DW | 09.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern sind die Umsatzkönige der Bundesliga

Sportlich hat Rekordmeister Bayern München in der Vorsaison alles dominiert - finanziell spielt er sogar eine ganze Klasse über dem Rest der Bundesliga: Mehr als 400 Millionen Euro Umsatz machte der FCB.

Triple-Sieger Bayern München bleibt das finanzielle Maß der Dinge in Fußballdeutschland. Sportlich war 2012/2013 eine Rekord-Saison, monetär auch: Die Bayern knackten beim Umsatz erstmals die 400-Millionen-Euro-Marke. "Sportlich war das Triple ein Meilenstein. Aber auch beim Umsatz werden wir einen Rekord vermelden können. Wir haben zum ersten Mal die 400 Millionen gerissen", bestätigte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge der Zeitschrift "Sport Bild". Genauere Zahlen nannten die Bayern bisher nicht.

Rund 100 Millionen Euro Vorsprung auf den BVB

Damit liegen die Münchner klar vor der Konkurrenz. Vizemeister Borussia Dortmund, der den Münchnern auch im Champions League Finale unterlag, hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr zwar ebenfalls den höchsten Umsatz der Vereinsgeschichte erzielt. Doch dieser lag mit 305 Millionen Euro rund 100 Millionen Euro unter der von Rummenigge genannten Marke. Noch deutlicher wird der Abstand im Vergleich mit anderen Konkurrenten aus der Bundesliga: So kam der FSV Mainz 05 zwar ebenfalls auf den höchsten Umsatz der Geschichte des Clubs, doch dieser lag nur bei 68,4 Millionen Euro. Absteiger Fortuna Düsseldorf erspielte einen Umsatz von 51,12 Millionen Euro - rund ein Achtel des Bayern-Umsatzes. Ein großer Abstand zwischen oben und unten in der Bundesliga, die insgesamt auf 2,08 Milliarden Euro Umsatz kommt (2012).

Bayern-Fans jubeln (Foto: Getty Images)

Wirtschaftsfaktor Fans: Die Bayern verkauften 2012/2013 über eine Million Trikots

Aufschluss über das deutliche Umsatzplus der Triple-Gewinner aus München gibt ein Blick in die Details: Im Vergleich zur Vorsaison 2011/2012 verzeichnete der Rekordmeister allein im Bereich Sponsoring eine Zunahme um 10 Millionen auf insgesamt 95 Millionen Euro. Der Verkauf von Fanartikeln brachte den Münchnern 2012/2013 rund 85 Millionen Euro ein. Die Bayern verkauften über eine Million Trikots, für Rummenigge ein Wert, den er "nicht für möglich gehalten hat". Zudem zählen die Bayern potente Sponsoren wie Telekom, Audi und Adidas zu ihren Partnern, deren Zuwendungen im zweistelligen Millionenbereich liegen sollen.

"Der Verein boomt"

Die 400 Millionen Euro Rekordumsatz sollen noch nicht das Ende der Entwicklung sein. "Ich gehe schon jetzt davon aus, dass wir in dieser Saison - wenn wir unsere sportlichen Ziele erreichen - unsere Zahlen noch einmal steigern und erneut einen Rekord vermelden können. Der Verein boomt", sagte Rummenigge. Der Abstand zum Rest der Liga dürfte weiter anwachsen.