Bayern quält sich zum Rekord | Fußball | DW | 02.11.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern quält sich zum Rekord

Der Titelverteidiger gewinnt in Hoffenheim, Leverkusen fällt nach der Niederlage in Braunschweig zurück, Nürnberg verliert das Kellerduell gegen Freiburg.

Niklas Süle (r) trifft gegen Manuel Neuer (Bild: rtr)

Nochmal gut gegangen: Manuel Neuer patzt, Niklas Süle bringt Hoffenheim in Führung

Schön war´s nicht, was die Bayern da in Hoffenheim ablieferten, am Ende aber stand dann doch ein 2:1 (1:1), und das bedeutete nicht nur die Rückeroberung der Tabellenspitze, sondern auch die Einstellung einer historischen Rekordmarke. Die Münchener blieben nämlich zum 36. Mal in Folge ungeschlagen in der Bundesliga und zogen damit mit dem Hamburger SV gleich, dem selbiges in den frühen 80er-Jahren gelungen war. Zuletzt hatten die Bayern am 28.10.2012 gegen Bayer Leverkusen verloren.

In Hoffenheim tat sich der Champions-League-Gewinner, der mit den wiedergenesenen Mario Götze und Javi Martinez in der Startelf aufgelaufen war, unerwartet schwer. Die Spielanlage wirkte fahrig, Ballbesitz und Torchancen blieben unter den gewohnten Marken zurück. Nach 34 Minuten waren die Gastgeber zudem durch einen schweren Fehler von Torwart Manuel Neuer in Führung gegangen. Der konnte nach einer Flanke den Ball nicht festhalten, der erste 18-jährige Niklas Süle staubte zum 1:0 ab. Zum dritten Mal in Folge war ein Bayern-Gegner in Führung gegangen. "Ich weiß auch nicht, woran das liegt", sagte Götze nach der Partie. Fünf Minuten später gelang Mario Mandzukic mit seinem achten Saisontreffer der Ausgleich, als er einen Freistoß von Franck Ribery abfälschte.

Mann des Tages war dann Thomas Müller, der in der 75. Minute den Ball aus kurzer Distanz auf Ribery-Vorlage über die Linie drückte. Müller hatte zuvor und danach noch einige große Möglichkeiten ausgelassen.

Leverkusen verabschiedet sich aus dem Führungs-Trio

Bayer Leverkusen, vor diesem Spieltag nur einen Punkt hinter den Bayern zurück und immerhin letzter Bayern-Bezwinger in der Bundesliga, hatte die vermeintlich leichteste Aufgabe, bestand diese aber nicht. Beim Aufsteiger und Tabellen-Schlusslicht Eintracht Braunschweig unterlagen die Leverkusener mit 0:1 (0:0). Trainer Sami Hyypiä hatte einige seiner Leistungsträger mit Blick auf das Chamions-League-Spiel am Dienstag (05.11.2013) zunächst auf die Bank gesetzt. Das rächte sich, nutzte doch Domi Kumbela in der 81. Minute seine Chance zum verdiente Siegtreffer. Für die Niedersachsen war es der erste Heimerfolg in der Bundesliga seit 03.05.1985.

Der Braunschweiger Domi Kumbela (l) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Leverkusen (Bild: dpa)

Historischer Augenblick: Domi Kumbela beschert Braunschweig den ersten Heimsieg seit 28 Jahren

Nürnberg ohne Zielwasser

Der SC Freiburg hat das Aufeinandertreffen der bisher sieglosen Clubs für sich entschieden. Die Freiburger gewannen beim 1. FC Nürnberg mit 3:0 (0:0). Felix Klaus (57. Minute), Vladimir Darida (79.) und Admir Mehmedi (88.) schossen die Tore für Freiburg, allerdings spiegelt dieses klare Ergebnis die Spielanteile nicht im geringsten wider. Die Nürnberger hatten die weitaus größeren Torchancen, verpassten es aber, Zählbares herauszuschlagen. Nürnberg steht damit nur noch dank der besseren Tordifferenz vor Schlusslicht Braunschweig.

Gladbach festigt Platz vier

Borussia Mönchengladbach war zwar nicht die bessere Mannschaft, aber die effektivere in der Partie beim Hamburger SV. Die Tore für die Borussia schoss ausgerechnet ein echter "Hamburger Jung": Max Kruse, einst selbst aktiv beim Lokalrivalen St. Pauli, traf in der 23. und in der 63. Minute zum 2:0 (1:0)-Erfolg der Mannschaft vom Niederrhein. Mönchengladbach ist damit "Spitzenreiter der Sterblichen" in der Bundesliga hinter den drei Enteilten Bayern, Dortmund und Leverkusen.

Schalke gewinnt in Berlin

Hertha BSC hatte vergangenes Wochenende den FC Bayern noch in arge Nöte gebracht, nun, gegen Schalke 04, war das Team aus Berlin doch deutlich unterlegen. Adam Szalai (26.) und Julian Draxler (90.+4) trafen für die Schalker zum verdienten 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg, der S04 an der Hertha vorbei auf Rang fünf in der Tabelle bringt.

Im Abendspiel, von den Bundesliga-Vermarktern gern das "Topspiel" genannt, unterlag Eintracht Frankfurt dem VfL Wolfsburg mit 1:2 (1:1). Für die Eintracht war es schon die sechste Bundesliga-Partie in Serie ohne Sieg, Wolfsburg feierte dagegen den dritten Sieg nacheinander. Die Gäste profitierten zunächst von einem Eigentor des Frankfurters Anderson bereits in der 2. Minute, das Alexander Meier per direkt verwandeltem Freistoß noch in der ersten Hälfte (35.) ausglich. Maximilian Arnold gelang in der 82. Minute der Siegtreffer für die Wolfsburger.

Bereits am Freitag (01.11.2013) hatte Borussia Dortmund kurzfristig die Spitze übernommen. Die Dortmunder überrollten den VfB Stuttgart mit 6:1 (2:1), und das, obwohl die Stutgarter durch Karim Haggui (13.) in Führung gegangen waren. Sokratis (19.), Marco Reus (22.), Robert Lewandowski mit einem Hattrick (54./ 56./72.), und Pierre-Emerick Aubameyang (81.) feierten das Schützenfest.

Am Sonntag hat dann der FC Augsburg den FSV Mainz 05 zu Gast, Werder Bremen trifft auf Hannover 96.