Barcelona lässt Rom keine Chance | Sport | DW | 04.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

Barcelona lässt Rom keine Chance

Der FC Barcelona spielt im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League einen souveränen Sieg gegen AS Rom heraus. Die Italiener erzielen gleich zwei Eigentore. Liverpool erteilt Manchester City eine Lehrstunde.

Barcelonas Luis Suarez feiert seinen Treffer gegen Rom (Foto: Reuters/J. Medina)

Barcelonas Luis Suarez feiert seinen Treffer gegen Rom

Der FC Barcelona hat das Tor zum Halbfinale in der Champions League weit aufgestoßen. Die Katalanen setzten sich im Viertelfinal-Hinspiel klar mit 4:1 (1:0) gegen den AS Rom durch. Die Roma war in Barcelona nahezu chancenlos. Allerdings brachten den spanischen Tabellenführer erst zwei Eigentore auf die Siegerstraße.

Routinier Daniele De Rossi (38.) und Konstantinos Manolas (56.) ließen ihrem eigenen Keeper Alisson keine Chance, ehe auch Barca-Abwehrspieler Pique (59.) und Luis Suarez den brasilianischen Nationaltorwart überwanden. Dem früheren Wolfsburger Edin Dzeko (80.) gelang der Treffer für die Italiener.

Vor 90.106 Zuschauern im Camp Nou hatten sich Superstar Lionel Messi und Co. zunächst sehr schwer getan. Zwar jubelten die Gastgeber nach der vermeintlichen 1:0-Führung durch Luis Suarez bereits in der vierten Minute, der Uruguayer stand aber im Abseits, sodass der Treffer zu Recht nicht zählte. Eine knappe Viertelstunde später traf der ehemalige Schalker Ivan Rakitic für den souveränen spanischen Tabellenführer nur den Pfosten, ehe kurz darauf Suarez eine gute Gelegenheit verpasste. Danach ging das muntere Toreschießen los.

Liverpool ganz souverän gegen Manchester City

Liverpool behielt im englischen Duell gegen Premier-League-Spitzenreiter Manchester City überraschend deutlich mit 3:0 (3:0) die Oberhand. An der Anfield Road erteilte Teammanager Klopp seinem Gegenüber Pep Guardiola eine Lehrstunde. Klopp wird damit immer mehr zum Angstgegner des Spaniers. Kein Trainer hat den Spanier auch nur annähernd so häufig geschlagen wie der Deutsche. Im 13. Duell der beiden war es bereits der siebte Sieg für Klopp.

Mohamed Salah (12.), Alex Oxlade-Chamberlain (21.) und Sadio Mane (31.) ließen Liverpool jubeln. Manchester um die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Leroy Sane fand dagegen vor allem in der ersten Hälfte keine Mittel gegen Klopps Balljäger.

Die Rückspiele finden am kommenden Dienstag statt.

jst (dpa/sid)