Auslands-Ticker: Kavanaugh-Debatte beendet | Aktuell Welt | DW | 05.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

NEWS AUS ALLER WELT

Auslands-Ticker: Kavanaugh-Debatte beendet

Internationale Nachrichten - gesammelt im DW-Ticker: Von umstrittenen Richterkandidaten, angesehenen Friedensnobelpreisträgern und gefallenen Präsidenten.

Er ist der Mann von US-Präsident Donald Trump. Doch die Demokraten schäumen: Sie wollen Brett Kavanaugh keinesfalls als Richter am Supreme Court sehen. Im Senat hat der Jurist nun eine wichtige Hürde auf dem Weg ins Amt genommen.

 

Friedensnobelpreis für Kampf gegen sexuelle Gewalt

Sie musste unvorstellbare Gräuel durchleiden, ließ sich aber niemals von ihren Peinigern brechen. Nun wird die irakische Jesidin Nadia Murad, die aus der Sklaverei der Terrormiliz "Islamischer Staat" fliehen konnte, mit dem Friedensnobelpreis geehrt - gemeinsam mit dem kongolesischen Arzt Denis Mukwege.

 

Interpol-Präsident Meng vermisst

Von einer China-Reise Ende September kam er nicht zurück. Jetzt hat die Ehefrau von Interpol-Präsident Meng Hongwei die Behörden eingeschaltet. Die französische Justiz hat Ermittlungen aufgenommen, um herauszufinden, was mit dem 64-Jährigen passiert ist.

 

Pakistans Oppositionsführer festgenommen

Bei der Parlamentswahl im Oktober war er noch Spitzenkandidat der Regierungsgegner. Doch vor den anstehenden Nachwahlen in der kommenden Woche wurde er aus dem Verkehr gezogen. Die Behörden werfen Shahbaz Sharif Korruption vor - seine Partei spricht von "Schikane".

 

Senzow nicht mehr im Hungerstreik

Rostow am Don Oleg Senzow Gerichtsverhandlung (Getty Images/AFP/S. Venyavsky)

Oleg Senzow im Jahr 2015 vor Gericht (Archivbild)

Vor knapp fünf Monaten trat der ukrainische Regisseur Oleg Senzow in den Hungerstreik. Sein Ziel: die Freilassung politischer Gefangener. Nun erklärte Senzow, er wolle wieder feste Nahrung zu sich nehmen.

 

Südkoreas Ex-Präsident muss ins Gefängnis

Er hielt systematisch die Hand auf und bereicherte sich illegal. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der frühere südkoreanische Staatschef Lee Myung Bak Bestechungsgelder in Millionenhöhe annahm. Jetzt muss er für fünfzehn Jahre ins Gefängnis - wenn das Urteil rechtskräftig wird.

 

Gegen Rassismus - für Demokratie 

Vor mehr als 15 Jahren demonstrierten Woche für Woche Tausende Österreicher gegen die Regierungsbeteiligung der rechtspopulistischen FPÖ . Am Donnerstag gab es ein Déjà-vu in Wien.  

 

Gemeinsam gegen Präsident Ortega 

Nicaragua Proteste in Managua (Getty Images/AFP/I. Ocon)

Seit Monaten wird in Nicaragua gegen Präsident Daniel Ortega demonstriert

Eine einzelne Gruppierung kann wenig gegen eine Staatsmacht ausrichten. Anders sieht es schon aus, wenn sich viele Gruppen zusammentun. Diesen Gedanken griffen soziale und politische Organisationen in Nicaragua auf.

 

Starke und lebendige Partnerschaft

Israel Treffen Angela Merkel mit Benjamin Netanjahu (picture-alliance/Photoshot/G. C. Magen)

Kanzlerin Angela Merkel und Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu

In der Frage, wie mit dem Iran umzugehen ist, vertreten Deutschland und Israel unterschiedliche Positionen. Doch ansonsten ist das Verhältnis zwischen beiden Ländern eng und etwas Besonderes, wie beim Besuch von Kanzlerin Merkel deutlich wird. 

Die Redaktion empfiehlt