Auf der Suche nach Sinan Krause | Fokus Nahost | DW | 13.11.2009
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fokus Nahost

Auf der Suche nach Sinan Krause

Israel plant Arbeitslager für illegale Migranten +++ Wo ist Sinan Krause? Sein Vater macht sich auf die Suche +++ Die Generation 89 im Iran

Vatter udn Mutter von Sinan Krause (Foto: AP / ZDF)

Die Mutter ist inzwischen frei, jetzt sucht der Vater seinen Sohn Sinan

Keine 20.000 illegale Einwanderer gibt es in Israel. Es sind vor allem Flüchtlinge aus dem Sudan - doch jetzt plant die Regierung, Illegale in Arbeitslagern im Süden Israels unterzubringen. Mit diesen Plänen sollen afrikanische Asylsuchende abgeschreckt werden, die über die ägyptische Grenze nach Israel fliehen. Die Opposition ist empört.

Seit zwei Jahren kein Lebenszeichen

Vor drei Jahren wurden der deutsch-Iraker Sinan Krause und seine Mutter Hannelore in Bagdad entführt. Die Mutter kam inzwischen frei, doch von Sinan gibt es seit zwei Jahren kein Lebenszeichen mehr. Weil er sich von der deutschen Regierung im Stich gelassen fühlt, macht sich Sinans Vater jetzt selbst auf die Suche nach seinem Sohn.

Die Generation 89 im Iran

Die Studentin Samin wurde 1989, im Jahr des Mauerfalls, im Iran geboren. Dort fand der große Umbruch bereits zehn Jahre vorher statt - mit der islamischen Revolution. Die ist im Alltag ständig präsent, und obwohl Samin mit dem Ergebnis nicht immer glücklich ist, möchte sie in Teheran bleiben.

Redaktion: Sarah Mersch / Stephanie Gebert

  • Datum 13.11.2009
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink https://p.dw.com/p/KW0t
  • Datum 13.11.2009
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink https://p.dw.com/p/KW0t