Ashleigh Barty triumphiert bei Australian Open | Sport | DW | 29.01.2022
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Sport

Ashleigh Barty triumphiert bei Australian Open

Ashleigh Barty hat sich als erste australische Tennisspielerin seit 1978 zur Australian-Open-Siegerin gekürt. Die Nummer eins der Welt siegte gegen die US-amerikanische Überraschungsfinalistin Danielle Collins.

Australien Ashleigh Barty

Ashleigh Barty schrie ihre Freude über den Sieg geradezu heraus

Mit ihrem Sieg hielt Barty dem Druck der Erwartungen stand und beendete die 44 Jahre lange Wartezeit der sportbegeisterten Australier. Trotz eines 1:5-Rückstands im zweiten Satz durfte die 25-Jährige am Ende nach dem Tiebreak mit 6:3, 7:6 (7:2) feiern. Collins dagegen verpasste am Tag vor dem Herren-Endspiel zwischen dem spanischen 20-fachen Grand-Slam-Turniersieger Rafael Nadal und dem russischen Weltranglisten-Zweiten Daniil Medwedew in ihrem ersten großen Finale ihren ersten Grand-Slam-Titel.

Vom heimischen Publikum getragen

Für Barty war an einem für diese zwei Grand-Slam-Wochen ungewöhnlich kühlen Abend im australischen Sommer alles angerichtet: Die australische Tennis-Ikone Rod Laver war unter den Ehrengästen ebenso wie Chris O'Neil, die 1978 als zuvor letzte Australierin bei den Australian Open siegte und bei der stimmungsvollen Show den Daphne Akhurst Memorial Cup auf den Court brachte.

Australien Ashleigh Barty und Danielle Collins

Danielle Collins (r.) erwies sich als faire Verliererin

Von Anfang an vermittelten die Zuschauer in der gut gefüllten Rod-Laver-Arena, dass sie ihre Hoffnungsträgerin mit zum Titel tragen wollten. Unermüdlich erklangen die "Ash"-Anfeuerungsrufe für die Weltranglistenerste, der zunächst zahlreiche Fehler unterliefen. Insbesondere der Aufschlag half ihr dann aber, ins Match zu finden.

"Stolz, ein Aussie zu sein"

Für Barty ist es der dritte Grand-Slam-Titel nach dem French-Open- Gewinn 2019 und dem Wimbledon-Sieg im vergangenen Jahr. Sie darf sich über ein Preisgeld von rund 1,8 Millionen Euro freuen.

"Wow", sagte Barty euphorisch und strahlend, als sie die begehrte Trophäe entgegengenommen hatte, bedankte sich bei ihrem Team und ihrer Familie im Publikum: "Dies ist einfach ein Traum von mir, der wahr geworden ist. Ich bin einfach so stolz, ein Aussie zu sein."

haz/jj (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt