Anschlag in Halle: Machtlos gegen rechten Terror? | Auf den Punkt | DW | 17.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Auf den Punkt

Anschlag in Halle: Machtlos gegen rechten Terror?

Nach dem Attentat von Halle sieht der Zentralrat der Juden in Deutschland „eine neue Qualität des Rechtsextremismus in Deutschland“. Aber wie lässt sich rechter Terror wirksam bekämpfen? Unsere Gäste: Antonia Yamin (KAN-TV), Frank Jansen (Tagesspiegel), Heike Kleffner (freie Journalistin)

Video ansehen 42:35

Frank Jansen, Redakteur beim Berliner Tagesspiegel beschäftigt sich seit langem mit Rechtsextremismus. Er sagt: „Die mörderische Dimension rechtsextremer Militanz wird seit langem in Deutschland unterschätzt. Das zeigt sich schon daran, dass die Polizei die Zahl der Todesopfer rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung zu niedrig darstellt.“

 
Heike Kleffner ist freie Journalistin und engagiert sich für Betroffene von rassistischer und antisemitischer Gewalt. Sie sagt: "Wir müssen endlich die Perspektive der Betroffenen von Antisemitismus und Rassismus in den Mittelpunkt der Debatte rücken."

 

 


Antonia Yamin ist Europa-Korrespondentin für den israelischen Fernsehsender KAN-TV. Sie war direkt nach dem Anschlag in Halle und fordert: „Deutschland wach auf! Antisemitismus ist nicht neu, er ist Jahrtausende alt. Was wir in Halle erlebt haben, ist nur die Spitze des Eisbergs."