Anisa aus Albanien | Lehrerporträts | DW | 26.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lehrerporträts

Anisa aus Albanien

Ihre Eltern haben in ihr die Liebe zur deutschen Sprache geweckt. Sie selbst schätzt die fast mathematische Logik des Deutschen. Ist sie zu Besuch in Deutschland, stehen sicher zwei Spezialitäten auf ihrem Speiseplan.

Audio anhören 03:01
Jetzt live
03:01 Min.

Anisa aus Albanien

Name: Anisa

Land: Albanien

Geburtsjahr: 1981

Beruf: Lehrerin für Deutsch und Geografie an einem Gymnasium in Tirana

Das mag ich an der deutschen Sprache:
Ihre Logik. Beherrscht man wie in der Mathematik alle Regeln, ist man meist erfolgreich.

Ich unterrichte Deutsch, weil …
meine Eltern, die fünf Jahre ohne mich in Deutschland gelebt hatten, die Sprache bei Heimatbesuchen immer mit im Gepäck hatten. Nach und nach ist die Liebe zu Deutsch so sehr gewachsen, dass ich mich entschied, Germanistik zu studieren und es später zu unterrichten.

Das ist typisch deutsch für mich:
Käsekuchen und Bratwurst.

Meine Lieblingsregion in Deutschland:
Baden-Württemberg und Niedersachsen (wo meine Eltern gelebt haben).

Mein deutsches Lieblingsessen:
Käsekuchen und Bratwurst. Ohne das gegessen zu haben, kehre ich nie in meine Heimat zurück, wenn ich in Deutschland zu Besuch bin.

Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht:
Bücher mit zeitgeschichtlichem Hintergrund, wie z. B. „Die Welle“ von Morton Rhue oder „Der Vorleser“ von Bernhard Schlink.

Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache:
Die Adjektive und die Adjektivdeklinationen.

Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrerin:
Ein Austauschprogramm, das unsere Schule seit 2008 mit einer Schule in Sulz am Neckar durchführt. Und dass rund 90 Prozent meiner Schülerinnen und Schüler für ein Studium nach Deutschland gehen. 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads