Anastasiia aus der Ukraine | Lernerporträts | DW | 03.10.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Anastasiia aus der Ukraine

Heißt es „Freude“ oder „Freunde“? Manchmal schmeißt Anastasiia beide Wörter durcheinander. Besonders die deutsche Aussprache gefällt ihr. Ihr sehnlichster Wunsch hat allerdings nichts mit der deutschen Sprache zu tun …

Audio anhören 02:32

Anastasiia aus der Ukraine

Name: Anastasiia

Land: Ukraine

Geburtsjahr: 1997

Ich lerne Deutsch, weil …
das meine Lieblingssprache ist – besonders die Aussprache mag ich sehr.

Mein erster Tag in Deutschland war …
Mitte August 2014. Es war ein spannender Tag, der gut verlaufen ist. Ich war sehr aufgeregt, weil es meine erste Flugreise war.

Das ist für mich typisch deutsch:
Pünktlichkeit und saubere Straßen.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Die netten Menschen. In der Ukraine sind die Menschen auch sehr kontaktfreudig und freundlich.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Berlin vielleicht, weil ich Großstädte mag. Ich wohne in einer kleinen Stadt.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Hochdeutsch. Das ist für mich schwer zu verstehen.

Mein deutsches Lieblingswort:
Liebe, weil ich dieses Wort einfach süß finde.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„Freude“ und „Freunde“ verwechsele ich schon ganz lange und immer wieder.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Dass es nie mehr Krieg auf der Erde gibt! So etwas muss doch im 21. Jahrhundert möglich sein!

Mein Tipp für andere Deutschlerner:
Praxis geht über alles! Also kommuniziert mehr mit Deutschen.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Warum sind bei euch am Sonntag nur so wenige Leute auf den Straßen zu sehen?

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads