Alba aus Kolumbien | Lernerporträts - Video | DW | 17.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Porträts Internationale Deutscholympiade 2018

Alba aus Kolumbien

Wer Deutsch beherrscht, ist etwas Besonderes. Das will die Deutschlehrerin ihren Lernenden neben Grammatik, Vokabeln und richtiger Aussprache der Umlaute vermitteln.

Audio anhören 05:30
Jetzt live
05:30 Min.

Alba aus Kolumbien

Name: Alba

Land: Kolumbien

Geburtsjahr: 1976

Beruf: Koordinatorin für Internationale Beziehungen, Deutsch-Lehrbeauftragte, Lehrerin für Religion, Politik und Bildungsmedien an der Escuela Normal Superior María Auxiliadora de Copacabana

Das mag ich an der deutschen Sprache:
Dass man Repekt von anderen Leuten erntet, wenn man eine in ihren Augen so schwierige Sprache beherrscht. Vor allem unseren ärmsten Schülerinnen und Schülern können so in der Zukunft Türen geöffnet werden, die sonst verschlossen wären.

Ich unterrichte Deutsch, weil …
ich an einem Forschungsprojekt der PH Heidelberg zur Pädagogik für Straßenkinder beteiligt war. Ziel war es, zu erreichen, dass Deutschunterricht in den Lehrplan von Schulen aufgenommen wurde. Für das Projekt wurden einige Lehrerinnen und Lehrer sowie Alumni verpflichtet, Deutsch zu lernen und zu lehren.

Das ist typisch deutsch für mich:
Fachwerkhäuser, Pünktlichkeit und Umweltschutz.

Meine Lieblingsregion/-stadt in Deutschland:
Die Region um die wunderschöne mittelalterliche Stadt Schwäbisch Hall. Mit ihr verbinde ich sehr viele schöne Erinnerungen. Aber es gibt auch mehrere andere Orte, die mich begeistern. Freiburg, wo ich mich 2018 im Rahmen der Internationale Deutscholympiade (IDO) aufhielt, gehört sicher dazu. 

Mein deutsches Lieblingsessen:
Die zahlreichen Sorten von Brötchen und Kuchen.

Mein deutsches Lieblingswort:
Möglichkeit“. Das war das erste Wort mit Umlaut, das ich auf A1-Niveau gelernt habe.

Mein deutsches Lieblingsbuch:
Allgemein mag ich Werke von Soziologen und Theologen wie beispielsweise von Hans Küng. Aber auch historische Romane wie Umberto Ecos „Der Friedhof in Prag“ reizen mich.

Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht:
Lektüre wähle ich abhängig vom jeweiligen Sprachniveau. Jungen mögen Krimis sehr. Für die Niveaus A1 und A2 empfehle ich manchmal „Der Tote im Moor“.

Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache:
Die Deklination, das Genus, das oft nicht mit dem spanischer Wörter übereinstimmt, aber auch die Aussprache von Umlauten.

Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrerin:
Die Möglichkeit, jungen Menschen Austauschmöglichkeiten und neues kulturelles Wissen vermitteln zu können.

Meine Erfahrungen mit den Deutschlernangeboten der Deutschen Welle:
Ich arbeite im Unterricht viel mit den verschiedenen Lernangeboten, egal ob Video, Text oder Audio, schätze die didaktische Aufbereitung. Mir persönlich gefallen aber auch TV-Sendungen der Deutschen Welle wie Euromaxx, Kultur.21, Quadriga.


Dieses Interview entstand im Rahmen der Internationalen Deutscholympiade 2018. Sie wird gemeinsam vom Goethe-Institut mit dem Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband veranstaltet.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads