Ajax Amsterdam räumt Fehler im Fall Nouri ein | Sport-News | DW | 26.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Behandlungsfehler eingeräumt

Ajax Amsterdam räumt Fehler im Fall Nouri ein

Abdelhak Nouri brach im Sommer 2017 bei einem Testspiel gegen Werder Bremen mit einem Herzstillstand zusammen. Nun übernimmt sein Verein Ajax Amsterdam die Verantwortung für Behandlungsfehler und entschuldigt sich.

Fast ein Jahr nach dem tragischen Fall des Jung-Profis Abdelhak Nouri hat der niederländische Fußball-Rekordmeister Ajax Amsterdam gravierende Fehler bei der Notversorgung eingeräumt. "Basierend auf neuen Erkenntnissen, die wir leider erst in jüngster Zeit entdeckt haben, haben wir neue Schlüsse gezogen. Dazu gehört, dass die Behandlung von Abdelhak Nouri auf dem Feld unzureichend war", sagte Ajax-Direktor Edwin van der Sar sichtlich betroffen auf einer Pressekonferenz in Amsterdam. Der Verein bekenne sich zu seiner Verantwortung und werde für mögliche Konsequenzen auch die Haftung übernehmen. Der 20-jährige Nouri war in Hippach in Österreich während eines Testspiels gegen Werder Bremen am 8. Juli 2017 mit Herzstillstand zusammengebrochen. Er war auf dem Rasen medizinisch versorgt und danach mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert worden.

Irreparable Hirnschäden

Wenige Tage später hatten Neurologen einer Klinik in Innsbruck festgestellt, dass "ein großer Teil des Gehirns nicht mehr funktioniert und die Chance auf Erholung der entscheidenden Hirnfunktionen gleich null ist". Die Ärzte erklärten die Hirnschäden mit dem langen Sauerstoffmangel im Gehirn. "Er kann nicht laufen, nicht sprechen, er erkennt uns nicht", sagte damals Abderrahim Nouri, der Bruder des Fußballers. Die Familie hatte mehrfach Vorwürfe gegen den Verein wegen Behandlungsfehlern erhoben und war vor das Schiedsgericht des niederländischen Fußball-Verbandes KNVB gezogen, das den Verein zu einer Stellungnahme bis Montag aufgefordert hatte.

Defibrillator zu spät eingesetzt

Im inzwischen dritten externen Gutachten, dass Ajax nun präsentierte, heißt es unter anderem, die Vereinsärzte hätten den Defibrillator zu spät eingesetzt. In den ersten beiden Gutachten war den Medizinern auf dem Platz keine Schuld zugesprochen worden. "Ich möchte der Familie Nouri unsere Entschuldigung aussprechen, dass wir so lange gebraucht haben, um unseren Standpunkt zu ändern", sagte Ajax-Chef van der Sar. Der inzwischen 21-jährige Abdelhak Nouri wird in einer Pflegeeinrichtung versorgt. Ein Anwalt der Familie beschrieb kürzlich die Situation Nouris als "sehr schwierig". Es wird nun damit gerechnet, dass sich Nouris Familie und Ajax Amsterdam außergerichtlich auf eine Entschädigung einigen.

sn/ck (dpa, sid, nos.nl)

Die Redaktion empfiehlt