Acht Menschen nach Vulkanausbruch auf neuseeländischer Insel weiter vermisst | Aktuell Welt | DW | 10.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Neuseeland

Acht Menschen nach Vulkanausbruch auf neuseeländischer Insel weiter vermisst

Neuseelands Ureinwohner nennen ihn Whakaari: den "dramatischen Vulkan". Pro Jahr fahren 10.000 Touristen zu ihm hinaus auf die Insel. Nun ist er ausgebrochen. Die Hoffnung, noch Überlebende zu finden, ist gering.

Nach dem Vulkanausbruch in Neuseeland fehlt von acht Menschen noch jede Spur. Premierministerin Jacinda Ardern sagte bei einer Pressekonferenz, unter den Vermissten seien Touristen aus Australien, Großbritannien, China, Malaysia und den USA sowie neuseeländische Reiseleiter. Es gebe keine Hinweise darauf, dass sie den Vulkanausbruch überlebt hätten, so Ardern.

Vize-Polizeichef John Tims erklärte, die Vermissten seien vermutlich tot. Nach Angaben der Polizei waren 47 Menschen auf der Insel White Island, als der Vulkan plötzlich ausbrach. 30 befinden sich derzeit im Krankenhaus, einige der Verletzten erlitten schwere Verbrennungen. Die Zahl der Toten stieg in der Nacht auf sechs, als eine weitere Person ihren Verbrennungen erlag.

Whaakari - der aktivste Vulkan Neuseelands

Der auch unter dem Namen Whaakari bekannte White Island Vulkan war am Montagnachmittag ausgebrochen. Auf Live-Bildern von dem Vulkan war zuvor zu sehen gewesen, dass sich eine Gruppe von Besuchern nur wenige Sekunden vor dem Ausbruch am Boden des Kraters aufgehalten hatte. Mehr als ein halbes Dutzend Menschen lief zu diesem Zeitpunkt innerhalb des Kraterrandes. Dann wurde das Bild dunkel.

Karte Infografik Vulkanausbruch Neuseeland DE

White Island liegt rund 50 Kilometer vor der Nordküste Neuseelands in der malerischen Bay of Plenty. Jedes Jahr besuchen etwa 10.000 Menschen den Vulkan. Er ist der aktivste Vulkan Neuseelands. Den letzten Ausbruch gab es 2016. Die Nationale Katastrophenschutzbehörde stufte den Vulkanausbruch am Montag als von mittlerer Stärke ein.

rk/rb (afpd, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema