90-Millionen-Eurojackpot geht nach Baden-Württemberg | Aktuell Deutschland | DW | 14.10.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lotto-Rekord

90-Millionen-Eurojackpot geht nach Baden-Württemberg

Nach zehn Ziehungen ohne Gewinner geht der Mega-Eurojackpot nach Deutschland. Ein Tipper aus Baden-Württemberg sicherte sich die deutsche Lotterie-Rekordsumme.

Die Zahlen 7-10-25-39-42 plus die zwei Zusatzzahlen 3 und 6 stehen für einen Rekordgewinn in der deutschen Lottogeschichte, teilte Westlotto in Münster mit. Damit ist auch der bisherige Rekord für alle 17 Teilnehmerländer im Eurojackpot mit 90 Millionen Euro aus dem Jahr 2015 eingestellt. Gewinner war damals ein Tipper aus Tschechien.

Den Rekord für Deutschland hielt bislang ein Spieler aus Nordhessen. Der Angestellte hatte sich Anfang August 2016 einen Megagewinn von 84,8 Millionen Euro gesichert.  Acht weitere Tipper - davon fünf aus Deutschland - hatten am Freitagabend fünf Richtige und eine korrekte Zusatzzahl: Sie bekommen jeweils rund 2,8 Millionen Euro. Zwei dieser deutschen Gewinner kommen aus Bayern, je ein weiterer aus Baden-Württemberg, Hessen und Sachsen. Die drei übrigen neuen Millionäre spielten in Finnland (2x) und den Niederlanden.

Gewinnwahrscheinlichkeit liegt bei 1 zu 95 Millionen

Die Zahlen waren in Helsinki gezogen worden. Zehnmal hintereinander war der Jackpot zuvor nicht geknackt worden und so auf die Höchstsumme angewachsen. Beim Eurojackpot liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit für den Hauptgewinn bei 1 zu 95 Millionen. Für den Jackpot müssen 5 aus 50 sowie 2 aus 10 Zahlen richtig getippt werden. Die Chance für sechs Richtige plus Superzahl im klassischen "6 aus 49" ist noch geringer - sie liegt bei 1 zu 140 Millionen. Teilnehmen könnten beim Eurojackpot nach Angaben der Veranstalter theoretisch rund 269 Millionen Spieler in 17 Nationen -vorausgesetzt sie sind mindestens 18, in manchen Ländern 21 Jahre alt.

rk/sc (dpa)

Die Redaktion empfiehlt