19 Tote bei iranischer Marineübung im Golf von Oman | Aktuell Asien | DW | 11.05.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Iran

19 Tote bei iranischer Marineübung im Golf von Oman

Es ist ein tragisches Unglück: Eine Korvette der iranischen Marine feuerte im Golf von Oman eine Rakete ab - und traf ein Hilfsschiff. Fast 20 Soldaten starben, mehrere wurden verletzt.

Kriegsschiffe bei einem Manöver im Golf von Oman (Foto: picture-alliance/AP Photo/Iranian Army)

Kriegsschiffe bei einem Manöver im Golf von Oman (Archivbild)

Bei Militärübungen der iranischen Marine im Golf von Oman sind 19 Matrosen ums Leben gekommen. 15 Soldaten seien zudem bei dem Zwischenfall verletzt worden, gab die iranische Armee auf ihrem offiziellen Webportal bekannt. Der Vorfall ereignete sich nahe der südlichen Hafenstadt Bandar-e Dschask. 

Bei den Übungen am Sonntag hatte eine von der iranischen Korvette "Dschamaran" abgefeuerte Rakete versehentlich das Hilfsschiff "Konawar" getroffen. Nach Berichten staatlicher Medien hatte das Hilfsschiff nicht den notwendigen Abstand gehalten und wurde daher getroffen.

Das beschädigte Schiff sei für "technische Untersuchungen" in einen Hafen gebracht worden, teilte das Militär weiter mit. Bislang ist unklar, wie viele Crewmitglieder sich zum Zeitpunkt des Vorfalls an Bord befanden. Die 15 Verletzten wurden in der Provinz Sistan und Belutschistan in eine Universitätsklinik gebracht. Zwei Marinesoldaten befinden sich auf der Intensivstation.

sti/se (afp, ap, dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt