15. Ableismus ist mehr als Behindertenfeindlichkeit  | Wissen & Umwelt | DW | 04.03.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

15. Ableismus ist mehr als Behindertenfeindlichkeit 

"Wir forschen selbst", heißt das Motto der Disability Studies. Wo sie früher Objekte der Wissenschaft waren, nehmen behinderte Menschen die Sache jetzt in die Hand und untersuchen die Gesellschaft aus ihrer Perspektive.   

Audio anhören 21:23

Rebecca Maskos ist Wissenschaftlerin und freie Journalistin. Sie arbeitet daran, die Disability Studies an deutschen Hochschulen zu etablieren. In diesem neuen Forschungszweig geht es darum, das Thema Behinderung aus der Perspektive behinderter Menschen zu betrachten. 

Welchen Begriff von Behinderung hat die Gesellschaft? Wo geschieht Diskriminierung täglich? Wie ist das Verhältnis von Leistungsgesellschaft und Inklusion? 

Rebecca Maskos sitzt im Rollstuhl auf einem Balkon und schaut in die Kamera

Rebecca Maskos studierte Psychologie und Disability Studies. Sie ist freie Journalistin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Bremen.

Wir sprechen über den Unterschied von Einschränkung und Behinderung, über Ableismus und Behindertenfeindlichkeit und darüber, wie wichtig es ist, dass behinderte Menschen mehr sind als bloße Objekte der Forschung. 

Wir freuen uns über Feedback, Anregungen und Kritik.

Schreiben Sie an: echt.behindert@dw.com

Zum Transkript der Sendung geht es hier.

Podcast "Echt behindert!" im RSS Feed

Podcast "Echt behindert!" auf Apple Podcasts

Podcast "Echt behindert!" auf Spotify