13 Tote nach Einsturz einer Kirche | Aktuell Afrika | DW | 19.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Südafrika

13 Tote nach Einsturz einer Kirche

Die Pfingstgemeinde erinnerte gerade an das Letzte Abendmahl, als Teile des Daches herunterkrachten. Möglicherweise hat Starkregen den Einsturz verursacht. 13 Menschen sind tot, 16 verletzt.

Südafrika Krankenwagen Symbolbild (Getty Images/AFP/G. Guercia)

Ein südafrikanischer Krankenwagen auf dem Weg zu einem Einsatz (Symbolbild)

Beim teilweisen Einsturz einer Kirche im östlichen Südafrika sind 13 Menschen getötet und 16 verletzt worden. Die Mitglieder einer Pfingstgemeinde im Ort Dlangubo bei Durban in der Provinz KwaZulu-Natal feierten zum Zeitpunkt des Unglücks einen Gottesdienst zum Gründonnerstag. Die Ursache des Einsturzes wird noch untersucht. Ein Sprecher der Einsatzkräfte stellte einen möglichen Zusammenhang mit dem heftigen Regen her, der zu diesem Zeitpunkt in der Region niederging.

Unglück kurz vor Ostern

Die südafrikanische Regierungspartei ANC sprach von einem "jähen und unerwarteten Desaster". Christen auf der ganzen Welt bereiten sich gerade auf das Osterfest vor. In Südafrika sind rund 86 Prozent der Bevölkerung Christen.

ehl/mak (dpa, afp, ap, Munzinger)

Die Redaktion empfiehlt